Word on the Street, ein weiteres Spiel von AMIGO – Mitdenken und schnell sein

Vor kurzem durfte ich Dank hallimash wieder einen Test für die ganze Familie machen. Wir bekamen ein neues Gesellschaftsspiel von AMIGO, Speed Cups. Hier findet ihr den Bericht. Und schon durften wir das nächste neue Spiel von AMIGO testen, „Word on the Street„. Das Spiel ist seit März 2013 auf dem Markt und kostet 15,99 €.

Über AMIGO:

Die Firma AMIGO liegt im hessischen Dietzenbach und existiert bereits seit 1980, also seit über 30 Jahren. Berühmt wurde AMIGO durch viele Kartenspiele, wie “Halli Galli“, “Wizard” oder “6 nimmt”. Auch das weltbekannte Kartenspiel UNO hat der Verlag im Portfolio, sowie den Fantasy-Klassiker “Magic”, das erste Sammelkartenspiel seiner Art auf den deutschen Markt gebracht. Hier findet ihr auch die Twitter Seite von AMIGO und hier die Facebook Seite.

Unser Produkttest:

Mein erster Eindruck:

Als das Spiel ankam und ich es in den Händen hielt kam mir gleich das Spiel Scrabble in den Kopf, da auch Word on the Street ein Wortspiel ist. Und schon Scrabble ist eines meiner Lieblingsspiele. Dazu ist das Design wirklich klasse, so fühlt man sich wie im Straßenverkehr. Dieser Look wird auch permanent durchgezogen. Hier könnt ihr an meinem Auspackspaß teilhaben.

Über das Spiel:

Geeignet ist das Spiel für 2 bis 10 Mitspieler ab 12 Jahren. Wir fanden es mit zwei Spielern jedoch nicht spaßig genug und vor allem war es zu einsam und mit zehn Leuten waren es doch zu viele, besonders da man während jeder Karte nur einen auswählen kann, der die Buchstaben bewegt. Am liebsten spielten wir zu viert. Eine Runde geht laut Hersteller ca. 25 Minuten. Was jedoch sehr variabel ist, so hatten wir auch schon Runden die gerade mal 15 Minuten gingen und Runde die auch mal 30 Minuten gingen. Der Autor des Spiels ist Jack Degnan und die Grafik ist von Design Edge, Max Winter Osterhaus und John Kovalic.

Der Weg zum Sieg:

Wer bzw. welches Team gewinnen möchte sollte gut kombinieren können, unter Zeitdruck arbeiten können, einen großen Wortschatz haben und gut in Teamarbeit sein. Und schnell sollte man natürlich auch sein, da es in dem Spiel eine Sanduhr gibt, die während jeder Spielrunde wieder umgedreht wird. Und zu guter Letzt ist Konzentration eine Eigenschaft die zum Sieg führen könnte, da das gegnerische Team bzw. der Gegenspieler einen auch durch Zurufe durcheinander bringen darf.
Die Spielvorbereitung:Zu Beginn schaut man natürlich in den Spielplan. Und schon kann es losgehen. Man packt das Spielbrett aus, dann tut man die 17 Spielsteine mit den Buchstaben auf die jeweiligen Buchstaben auf dem Spielbrett. Denn das Spielbrett hat in der Mitte 17 Buchstaben aus dem ABC, ohne die Vokale und links und rechts davon jeweils 2-spurige Fahrbahnen. Jede Straßenseite gehört einem Team. Nun bekommen beide Teams bzw. beide Spieler je eine Sanduhr und die Spielkarten (216 Stück, welche auf beiden Seiten je eine Aufgabe haben, somit 432 Aufgaben beinhalten) werden in den Kartenhalter gesteckt.

Der Spielablauf:

Hat man zwei Teams gebildet kann es auch schon losgehen. Zu Beginn muss man sich einigen welche Seite der Spielkarten man nimmt, da es eine blaue, schwerere, Seite gibt und eine grüne. Es beginnt das Team, dessen Spieler zuletzt über einen Zebrastreifen gegangen ist. Nun zieht einer aus dem aktiven Team eine Karte und während diese laut vorgelesen wird dreht das gegnerische Team die Sanduhr um und bewacht diese. Nun kann das aktive Team das Brainstorming starten und ein Lösungswort suchen. Dies sollte möglichst viele Konsonanten haben. Nach Einigung/ Findung buchstabiert ein Spieler aus dem Team das Wort und schiebt die entsprechenden Buchstaben jeweils einen Schritt in ihre Richtung weiter. Wird dies innerhalb der Zeit geschafft und der Gegner hat keine Fehler entdeckt, ist das andere Team dran. Wurde jedoch ein Fehler entdeckt, werden alle verrückten Steine wieder auf den Ursprungsplatz zurück geschoben. Ist ein Buchstabe über beide Fahrbahnen gezogen worden, hat sich das Team diesen Buchstaben gesichert. Das Team, welches zuerst 8 der 17 Buchstabensteine über die eigene Straße in Sicherheit gebracht hat, gewinnt! Hier seht ihr auch noch ein Beispiel für das legen eines Wortes:

Unser Spielablauf:

Wie es manchmal vorkommt bei Spielen und ihren Anleitungen, waren wir auch hier erst nicht sicher ob man während eines Spielzugs nur eine Karte vorlesen darf und sich dann auf ein Wort einigt oder man wenn noch Zeit ist noch eine Karte nehmen darf. Ebenso waren wir nicht sicher ob nur dann die Buchstaben auf ihrem Platz bleiben durften, wenn das Team es in der Zeit geschafft hat, das ganze Wort zu legen oder ob die schon verschobenen Buchstaben dann wieder zurück geschoben werden müssten.

Wir spielten es in der Art Tabu und nahmen so viele Karten und suchten dazu jeweils ein Wort, bis die Zeit abgelaufen war und wir zählten auch die gelegten Buchstaben, wenn wir es nicht schafften das komplette Wort zu legen bzw. anhand der Buchstaben abzuarbeiten. Zudem haben wir die Worte nicht so langsam und laut buchstabiert, sondern eher „dahin getuschelt“. So hat es uns auf jeden Fall einen Heidenspaß beschert und unglaublich viele Lacher. Besonders lustig war es, da wir das gegnerische Team mir Zwischenrufen immer ganz schon durcheinander gebracht haben. Hier seht ihr auch ein Video, als wir es bei unserem letzten, regelmäßigen Spieleabend gespielt haben (deshalb ist es auch etwas dunkel):

Unser Fazit:

Auch wenn es zu Beginn einige Unklarheiten gab, hat es uns einen riesen Spaß gemacht und so wird aus einer Runde meist noch eine Zweite. Schon allein, da das „Verlierer-Team“ eine Revanche will. Amigo nennt es das „Partyhighlight im Herbst 2013″. Auch wenn ich es mir nicht so gut auf einer Party vorstellen kann, darf es auf keinem Fall auf dem nächsten lustigen Spieleabend fehlen. Und dazu ist es auch noch ein super Gehirntraining, zumindest wenn man sich anstrengen möchte. Sonst kann man es auch mehr aus der lustigen Perspektive sehen und kommt aus dem Lachen nicht mehr heraus. Wir können das Spiel absolut empfehlen, besonders da es immer spannend und abwechslungsreich bleibt.

Vielen Dank an das Team von Amigo und hallimash, für diesen „spielerischen“ Test.

Bilder hochladen

Bildrechte: Amigo, Mirellas Testparadies

Dies ist ein Beitrag mit Produktsponsoring! Dennoch gibt er meine unverfälschte Meinung wieder!

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.