Streichen ohne tropfen? Wir probieren es mit dem EasyULT Farbroller Set

Ich bin vor gut einer Woche mit meinem Freund zusammengezogen und was steht da natürlich auch sehr weit oben auf der Liste? Natürlich, streichen. Und gar nicht mal unsere neue Wohnung, sondern zunächst einmal unsere eigenen Wohnungen. Denn diese müssen natürlich im einwandfreien Zustand und somit frisch und weiß gestrichen übergeben werden. Praktisch, wenn man dann ein professionelles Farbroller Set hat. Denn streichen kann sehr mühsam sein, mit schlechtem Equipment. Wir durften passend zum Umzug das Farbroller Set von EasyULT testen und fragten uns ob streichen ohne tropfen damit funktioniert.

Über das Farbroller Set von EasyULT – Produktversprechen:

Das Set besteht aus sieben Teilen: Hauptwalze, Sekundärwalze, dreieckiger Pinsel, Messbecher, Tablett, Bürstenersatz und drei Aluminiumpfosten (insgesamt 70 cm lang). Sie sind aus einem stabilen Material, für eine lebenslange Haltbarkeit. Geeignet ist das Set zum Streichen/Malern von Wänden, Türen, Fußböden, Decken oder anderen großen Flächen. Auch Ecken oder Kanten sind damit einfach zu erreichen. Durch die einfach Handhabung, kann das Set auch von Kindern und älteren Leuten genutzt werden. Auch die Reinigung ist unkompliziert; einfach unter dem Wasserhahn abspülen.

Um auf Nummer sicher zu gehen, gibt der Hersteller auf der Amazon Seite jedoch auch Tipps zur Nutzung: Vor dem ersten Gebrauch sollte die Trommel ausgespült werden. Es sollte nicht zu viel Farbe auf einmal eingefüllt werden (2/3). Streichen ohne tropfen verspricht es nicht, denn auch dieses Set kann einmal tropfen, daher immer ein Tuch als Unterlage nutzen. Die Teile sollten nicht zu lange in der Sonne stehen, da die Kunststoffbürsten sonst brüchig werden.

Kaufen kann man das Set bei Amazon zum Preis von 32,99 €. Die Versandkosten sind gratis für Prime Mitglieder.

Der Produkttest:

Zum Versand und Lieferumfang:

Das Set kam sicher verpackt in einer extra bedruckten Verpackung an. Darin ist es kompakt verstaut. Es beinhaltet folgende sieben Komponenten: Hauptwalze, Sekundärwalze, dreieckiger Pinsel, Messbecher, Tablett, Bürstenersatz und drei Aluminiumpfosten (insgesamt 70 cm lang).

Zum Design und der Verarbeitung:

Das Design ist in Ordnung, weder besonders kreativ, noch langweilig. Die Verarbeitung ist fehlerfrei, allerdings wirkt das Set weniger hochwertig, als es in der Produktbeschreibung steht. Dort wird versprochen, dass die Teile niemals kaputt gehen. Bei einem Versprechen der lebenslangen Haltbarkeit von Produkten wäre ich generell sehr vorsichtig. Hier wurde mit Kunststoff gearbeitet, der auch nicht gerade sehr dick ist. Daher bezweifle ich, dass es ewig hält und denk irgendwann wird es brechen.

Die „Inbetriebnahme“:

Die Idee klingt super, aber an der Umsetzung hapert es noch etwas. Aufgebaut ist das Set sehr schnell. Man baut die Teleskopstange an die Walze oder nutzt die Sekundärwalze (Kantenroller), an welcher bereits die Halterung montiert ist. Dann kann man die Farbe einfüllen. Dafür wird einfach der Deckel an der Walze geöffnet und mittels des Messbechers 2/3 gefüllt. Dies ging problemlos, schnell und auch sauber von der Hand.

Möchte man nun starten, muss man sich jedoch etwas gedulden. Bei herkömmlichen Walzen tunkt man sie in Farbe ein, streift sie etwas ab und legt los. Hier muss die Farbe im Inneren der Walze jedoch erstmal nach außen dringen und dies gleichmäßig. Dafür muss man sie zunächst über Pappe/Papier rollen, bis die Rolle Farbe abgibt.

Beim nächsten Streichen haben wir die Walze etwas anders benutzt, um nicht erst warten zu müssen, dass die Farbe im Inneren nach außen abgegeben wird. Wir haben die Walze einfach in Farbe getunkt und abgestreift; wie man es von der Handhabung bei herkömmlichen Walzen kennt. So konnten wir gleich mit dem Streichen starten, auch wenn es dann am Anfang natürlich wieder mehr gespritzt hat.

Streichen mit dem Set:

Tatsächlich spritzen die Walzen sehr viel weniger, als herkömmliche Walzen. Aber auch hier spritzt es ab und an, was der Hersteller jedoch auch anspricht. Das heißt streichen ohne tropfen ist auch hier leider nicht komplett möglich. Daher sollte man auch hier abkleben und mit Unterlagen arbeiten. Was die Abgabe der Farbe angeht, arbeitet die Walze leider nicht so zuverlässig, wie herkömmliche Walzen. Das heißt, man muss sehr viel häufiger und mit mehr Druck über ein und dieselbe Stelle streichen.

Der kleine dreieckige Pinsel wird nicht befüllt, sondern einfach in Farbe getunkt. Wir kamen mit der Handhabung nicht wirklich klar und bevorzugen hier die Nutzung eines herkömmlichen Pinsels, für die Ecken und Feinarbeiten. Der Kantenroller kann befüllt werden, ist jedoch weniger präzise und kommt somit leider nicht an die Ecken und Kanten. Daher benutzen wir auch diesen nicht und auch hier stattdessen einen herkömmlichen Pinsel.

Abwaschen lässt sich das Set relativ schnell und unkompliziert, unter laufendem Wasser.

Mein Fazit:

Die Idee dieses Farbroller Sets ist sehr gut; sauberes Streichen und Zeit sparen, da man vorher nicht erst abkleben muss. Doch die Umsetzung ist leider nicht 100 % gelungen. Der Inhalt ist umfangreich mit sieben Bestandteilen. Die Befüllung klappt problemlos und sauber, indem der Deckel der jeweiligen Walze entfernt wird und die Farbe mittels Messbecher eingefüllt wird. Doch leider kann man dann nicht sofort mit dem Streichen starten, da sich die Farbe erst im Inneren verteilen muss und nach Außen dringen muss.

Das Streichen funktioniert recht problemlos und tatsächlich spritzen die Walzen sehr viel weniger, als herkömmliche Farbroller. Aber auch hier sollte abgeklebt und eine Unterlage genutzt werden, da es zwar weniger, aber immer noch spritzen kann. Somit gilt auch hier streichen ohne tropfen eher nicht. Zudem muss man mit viel Druck arbeiten und häufig über ein und dieselbe Stelle streichen, damit die Farbe gleichmäßig und deckend wird.

Den Ecken- und Kantenroller haben wir nach einem ersten Versuch gar nicht mehr verwendet und sind lieber beim klassischen Pinsel geblieben, für Ecken und Feinarbeiten. Denn der Kantenroller kommt nicht in die Kanten und Ecken und der Eckenroller kann nicht befüllt werden und nimmt so zu viel Farbe auf, um sauber damit zu arbeiten.

Vielen Dank an das Team von EasyULT, für diesen “farbigen” Test.

Bilder hochladen

Bildrechte: Mirellas Testparadies

Liebevolle Werbung: Dies ist ein Beitrag mit Produktsponsoring! Dennoch gibt er meine unverfälschte Meinung wieder!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.