Pralinen und Co. bei Confiserie Klein – Stellt eure individuelle Pralinenmischung zusammen

Wer mich kennt, weiß wie gerne ich nasche und dies besonders wenn es um Schokoalde geht. Gerade bei Pralinen bin ich ganz aus dem Häuschen; kein Wunder bei all den Sorten, Farben und Formen. Daher sagte ich auch nicht nein, als ich die Möglichkeit bekam die Confiserie Klein zu testen.

Über die Confiserie Klein – Produktversprechen:

Schon seit Juli 1995 gibt es die Confiserie Klein, gegründet von Andreas und Cornelia Klein, beide quasi in den Einzelhandel hineingeboren sowie mit reichlich Süßwarenerfahrung ausgestattet, zählen seit Beginn auf ein motiviertes Team. Mittlerweile gibt es drei Standorte in Bayreuth, Forchheim und Kronach. Seit 2005 gibt es auch den Internetladen Confiserie Klein. Nachdem die Confiserie zu Beginn auf den Handel mit Pralinen weniger Hersteller beschränkt war, findet man nun 1.500 verschiedene Artikel, aus den Bereichen Schokolade, Gebäck, Konfitüren und Wein im Sortiment. Und die Vielfalt wächst stetig weiter an.

Zahlen kann man im Shop per Kreditkarte, PayPal, Lastschrift, Rechnung (für Stammkunden) oder Vorauskasse oder Barzahlung. Die Versandkosten variieren, je nach Lieferort, Gewicht und Warenwert; in Deutschland werden die Waren ab einem Einkaufswert von 49,99 € gratis versendet. Bei einem Gewicht bis 1 kg beträgt der Versand 4,39 €, bei bis zu 3 kg 4,99 €, bis zu 5 kg 6,19 €, bis zu 10 kg 7,39 €, bis zu 20 kg 9,69 € und bis zu 31 kg 11,59 €.

Unser Produkttest:

Für den Test erhielt ich die Möglichkeit mir eine individuelle Pralinenmischung mit 25 Pralinen zusammenzustellen. Der Preis hierfür variiert, je nachdem welche Pralinen ihr euch aussucht. Ich habe für meine Mischung 25,63 € gezahlt, habe mir aber auch nur die schwersten Pralinen rausgesucht. 🙂 Dazu habe ich mir, da ich Abwechslung liebe 25 verschieden Sorten ausgesucht. 

Die Bestellung:

Die Bestellung, ist abgesehen von der Qual der Wahl, bei all diesen leckeren Pralinen, kinderleicht. Man kann zunächst eine Bezeichung bis zu 32 Zeichen lang angeben, die später auf der Pralinenschachtel in Form eines Vermerks, auf der Rechnung und auf dem Lieferschein zu finden ist. Dies ist vor allem dann hilfreich, wenn man mehrere Pralinenschachteln bestellt, die sich äußerlich nicht unterscheiden.

Dann kann auch schon auswählen. Alle Pralinen werden übersichtlich präsentiert, mit Bild, Name und Gewichtsnagabe. Drückt man auf das „graue „I““ unter der Praline wird man zu der Beschreibung der Praline weitergeleitet. Clever ist auch, fährt man mit der Maus über das Bild der Praline, sieht man sie in angeschnittener Form und somit, wie sie von innen aussieht. Über das „grüne „+““ Zeichen kann man die Praline auswählen. Die Liste der ausgewählten Pralinen wird einem ganz unten angezeigt. Dort kann man sie auch wieder entfernen oder in der Rangfolge ändern. Zudem sind in der Liste auch noch eine Kurzbeschreibung, der Preis (auch je 100 g) für die Praline und die Lieferzeit angegeben. Zudem steht vor jeder Praline eine Zahl, sodass man auf einen Blick sieht wie viele man schon ausgewählt hat bzw. noch auswählen kann.

Ist man mit der Auswahl fertig, geht man zum nächsten Schritt. Dort kann man gegen einen Aufpreis auch eine Geschenkverpackung auswählen, weihnachtlich oder neutral für je 0,99 €. Zudem kann man aus einem von vier Auslegern wählen und dies ohne Aufpreis (Auslese, Alles Gute, Danke oder Frohes Fest). Ferner wird einem dort nochmal alles übersichtlich angezeigt, die Näherwerte der einzelnen Pralinen, die Zutaten, der Hersteller, die Lagerung und eine Beschreibung mitsamt dem Übersichtszettel, welcher den Pralinen beigelegt wird; dort wird in der Reihenfolge wie die Pralinen in der Box liegen, jede Praline mit Name aufgeführt.

Die Lieferung

Da es recht warm war, zur Zeit meiner Bestellung habe ich mich gefragt, wie die Pralinen ankommen würden. Doch meine Befürchtungen waren unbegründet. Denn die Pralinen kamen gut gekühlt, dank Styroporbox und Kühlbox, bei mir an. Zudem ging die Lieferung mit drei Tagen nach Bestellung auch sehr schnell.

Die Verpackung und Optik der Pralinen:

Die Verpackung sieht ansprechend aus und ist praktisch sowie handlich. Sie ist noch einmal in einer transparenten Kunststoffverpackung gepackt. Unter dem Deckel findet man die Liste mit den beinhalteten Pralinen und darunter eine weiße Platte (die Bezeichung des Materials kenne ich leider nicht), die wie eine Art Airbag dient und so die Pralinen schützt.

Meine Arbeitskollegin macht, seitdem sie vor einigen Jahren einen Pralinenkurs von ihren Freundinnen geschenkt bekommen hat, regelmäßig selber Pralinen. Und die sind ein absoluter Traum kann ich euch sagen, sowohl von der Optik, als auch dem Geschmack und der Konsistenz. Daher fraget ich natürlich zuerst sie, was sie zur Optik der Pralinen sagt. Ihr Urteil: Zunächst einmal müsste man bedenken, dass die Produktion hier eher auf eine größere Masse ausgelegt ist, als bei jemandem wie ihr, die viel weniger Pralinen in quasi unbegrenzter Zeit herstellen kann. Daher konnte sie an der ein oder anderen Praline auch ein für sie unsauberes Arbeiten feststellen, bezüglich der Verzierungen wie der Igelform, wofür man sie auf einem Gitter rollt; hier kommt es übrigens weniger auf die Technik, als auf die richtige Temperatur der Schokolade an. Aber nichtsdestrotz sehen sie ansprechend und lecker aus, besonders wenn man mich fragt. Ich bin eben kein Pralinenexperte und war hin und weg vo der Optik meines Gesmatpakets. Die Pralinen sind in Form, Farbe und Größe ansprechend.

Die Konsistenz und der Geschmack:

Tatsächlich konnte uns die Konsistenz jeder Praline überzeugen. Außen knackig, innen entweder cremig, fester oder flüssiger, je nach Praline, aber immer zur jeweiligen Sorte passen. Und auch der Geschmack gefiel bei allen bis auf einer Praline, die Valrhona Praline Zitronentrüffel. Diese Praline schmeckte uns viel zu intensiv und künstlich nach Zitrone. Aber alle anderen waren einfach nur himmlisch, wenn wir teils auch mit etwas weniger Zucker glücklicher gewesen wären. Denn Zucker hat eben auch einen Geschmack und lässt dadurch die anderen leckeren Bestandteile ob nussig, fruchtig oder schokoladig etwas mehr in den Hintergrund treten.

Unsere Favoriten waren die nussigen Pralinen, ob nun Macadamiatrüffel, Nougat, Haselnussnougat, Mandelnougat, Florentiner, Giandujanougat oder Macadamiatrüffel. Aber auch die fruchtigen Sorten konnten, wie gesagt bis auf eine Praline, überzeugen: Orangennougat, Cassistrüffel, Orangenkaramelltrüffel, Sanddorn-Orange-Trüffel, Kokostrüffel, Passionsfruchttrüffel. Der absolute Favorit meines Freundes war die Lanwehr Praline Kaffeetrüffel, die laut seiner Aussage die perfekte Mischung aus Kaffee und Schokolade hat und eine passende, bittere dunkle Schokolade. Vanilletrüffel ist der absolute hit, wenn man helle, cremige Pralinen mag.

Abschließend zu zu sagen, dass wirkliche jede Sorte unterschiedlich geschmackt hat, wodurch auf jeden Fall jeder seinen Fvaorit findet und man sich gerne durch das komplette Sortiment der Confiserie Klein probiert. Und dies hört nie auf, da regelmäßig neue Sorten dazu kommen. Die nächsten sieben, neuen Sorten kommen am 15.07. dazu, wo ich am neugiriegsten auf die Sorte Bachhalm Praline Baileystrüffel bin. 

Unser Fazit:

Dieser Onlineshop ist eine wahre Augenweide und die Produkte ein Gaumenschmaus. Die Auswahl des Shops ist schier grenzenlos, besonders da immer wieder neue Produkte dazu kommen. Am Besten gefällt uns jedoch, dass die Pralinen und Schokoladen handgemacht sind, immer neue Sorten dazu kommen, sie himmlisch schmecken und optimal von der Konsistenz sind.

Vielen Dank an das Team von Confiserie Klein, für diesen „süßen“ Test.

Bilder hochladen

Bildrechte: Mirellas Testparadies

Liebevolle Werbung: Dieser Artikel ist durch eine Kooperation entstanden, dies beeinflusst jedoch weder meine Meinung, noch meine Erfahrung mit dem vorgestellten Produkt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.