Pflegetipps für einen gesunden Bart und Bartwachstum

Er ist wieder in Mode und sitzt genau dort, wo ihn niemand übersehen kann – der Bart. Doch nicht jeder ist von Anfang an mit einem gesunden Bartwuchs gesegnet. Lichte Stellen und unregelmäßiges Wachstum machen vielen das Leben schwer. Doch es gibt einige Pflegetipps, die dem Bartwuchs ein wenig auf die Sprünge helfen können.

Zu Anfang sollten wir erst einmal ein weiterverbreitetes Ammenmärchen klären: „Häufiges Rasierern verstärkt das Bartwachstum.“ Soweit die Theorie, die Praxis sieht da etwas anders aus, denn wer sich übermassig oft rasiert, bekommt vieles, nur keinen dichteren Bart. Hautrötungen, trockene und sensible Haut sind nur ein paar der Nebenwirkungen, die eintreten können. Auch von extremen Behandlungskeulen, wie dem Spritzen männlicher Hormone, sollte abgesehen werden, denn es gibt viel unkompliziertere Hilfsmittel.

Das A und O für einen gutes Bartwachstum sind die männlichen Hormone, doch sich diese einfach spritzen zu lassen, kann sehr schnell nach hinten losgehen. Wir empfehlen deshalb, auf die natürliche Variante zurückzugreifen, wie z.B. hormonsteigernde Lebensmittel. Eine ausgewogene Ernährung aus frischem Obst und Gemüse sowie proteinreiches Essen wirkt sich positiv auf den Bartwuchs aus.

Auch das Reduzieren von Stressfaktoren ist hilfreich, denn dies ist in dem Fall kein Ammenmärchen: Stress lässt die Haare lichter werden. Auch Lebensmitteln wie Hafer, Eiweiß und Sellerie werden hormonsteigernde Eigenschaften nachgesagt. Ein weiteres Zaubermittel sind Kräuteröle, denn diese regen die Durchblutung an und fördern damit das Wachstum des Bartes. 

Bartwuchsmittel, oder sogenannte „Bartbooster“ sind die mit am häufigsten verwendeten Pflegeprodukte. Diese sind mit verschiedenen Vitaminen, wie z.B. Vitamin A und D3 und weiteren wachstumsfördernden Inhaltsstoffen versetzt. Die Anwendung der Bartwuchsmittel ist sehr unterschiedlich, bei manchen gibt es Kapseln, die einmal am Tag geschluckt werden, bei anderen ist es eine Art Schaum, der direkt auf den Bart aufgetragen wird. Doch Vorsicht – solche Bartwuchsmittel sollten auf jeden Fall auf versteckte künstliche Hormone überprüft werden, sonst kann es zu ungewollten Nebenwirkungen kommen.

Ein letzter Tipp, der etwas banal klingen mag: Der Bart sollte regelmäßig gekämmt werden, denn dadurch wird die Durchblutung gesteigert und der Bart wirkt glänzender und gesünder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.