Die Macarons von Macaroooh – Außen knusprig und innen saftig-weich

Zu einem perfekten Urlaub gehört für mich auch das Kennenlernen von örtlichen Eigenheiten dazu, dass heißt unter anderem die dortigen Speisen, die Kultur und auch die Landschaft. So gehörte für mich, in meinem Urlaub in Paris, Ende letzten Jahres mit meiner Schwester Edina, das Verkosten von Macarons dazu. Da ich diese so klasse fand, will ich aber auch zurück in meiner Heimat nicht darauf verzichten und war daher auf der Suche nach Angeboten im Netz. Daraufhin bin auf den Onlineshop Macaroooh.at gestoßen, den ich dann auch testen durfte. Vorab muss ich jedoch sagen, dass der Vertrieb aktuell nur im Raum Wien (Österreich) stattfindet.

Über Macaroooh.at:

Die Homepage ist absolut ansprechend und passend designet. Die Farben sind weich und zart, wie auch die der Macarons selbst. Überall finden sich Bilder der leckeren und schön anzusehenden kleinen französischen Gebäckstücke. Auf der Startseite findet man zudem gleich eine Definition des Wortes „Macaron“, sodass auch gleich jeder Bescheid weiß, was Macarons eigentlich sind. Nämlich Gebäck aus Mandelgebäck mit einer zart-schmelzender Cremefüllung. Dabei hat sich das Unternehmen vorgenommen durch erlesene Zutaten, einer großen Portion Leidenschaft und das Streben nach Perfektion, die besten Macarons Österreichs zu kreieren.

In dem Onlineshop findet man nicht immer die selben Sorten, denn neben den Standardsorten werden auch saisonale wechselnde Macarons angeboten, welche nur kurze Zeit erhältlich sind, weshalb sich ein Besuch immer lohnt. Um immer auf dem laufenden zu bleiben könnt ihr Macaroooh auch bei Facebook oder Instagram folgen. Bestellen kann man entweder 18 Macarons für 20,- €, 24 Stück für 26,- €, 36 Stück für 39,- € oder eine selbst gewählte Anzahl an Macarons unter „Ich will mehr!!!“.

Zahlen kann man im Shop per Vorauskasse oder bar bei Selbstabholung. Die Versandkosten betragen 4,- €, wobei ab 36 Macarons gratis versendet wird. Versendet werden die Macarons im Raum Wien an jedem zweiten Freitag im Monat. Sollten die Macarons zu einem bestimmten Termin benötigt werden, kann man dies auch einfach bei der Bestellung mitteilen.

Tipps zur Lagerung und zum Verzehr von Macarons:

Was ich auch sehr ansprechend finde, ist, dass der Shop Tipps zur Lagerung von Macarons gibt. So mögen es Macarons kühl und sollten daher nach Erhalt im Kühlschrank gelagert werden und innerhalb von drei Tagen aufgegessen werden. Zudem sollten Macarons außen knusprig und innen saftig-weich sein, weshalb empfohlen wird, sie circa eine Stunde vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank zu nehmen, damit sie die perfekte Konsistenz erhalten. Außerdem gibt es noch einen Hinweis für Allergiker, da die Macarons die Allergene Eier, Milch und Schalenfrüchte (Mandeln) enthalten. Dafür sind alle Macarons glutenfrei.

Unser Produkttest:

Wir bekamen zum Testen eine 12er-Packung bestehend aus sechs verschiedenen Sorten:

  • Eierlikör
  • Caipirinha
  • Milchschokolade-Tonkabohne
  • Himbeere-Rose
  • Tiramisu
  • Banane-Kokos

Ich war gleich hin und weg von dem Karton, in dem die Macarons verpackt waren. Dazu gab es auch noch eine schicke kleine Visitenkarte, passend bedruckt mit dem Logo und Macarons. Einige Macarons hatten zwar durch den langen Versand etwas gelitten, was dem Geschmack jedoch nicht schadete. Zudem wird der Versand eben, aufgrund der bisher noch nicht vorhandenen, sicheren Verpackungsmöglichkeit, nur lokal angeboten.

Verkosten durfte natürlich die ganze Familie, selbst die Kleinste, Alicia, wobei nur meine Schwester, Edina und ich schon einmal Macarons probiert haben. Die Anderen gingen daher ganz unvoreingenommen und ohne jegliche Vorkenntnisse an den Teste heran. Edina und ich hatten da schon einige (höhere) Erwartungen.

Zu der Konsistenz:

Wie empfohlen haben wir die Macarons erst einmal in den Kühlschrank gestellt und dann eine Stunde vor dem Verzehr herausgeholt. Und wie beschrieben waren die Macarons außen knusprig und innen saftig-weich. Nicht eine Sorte hat uns bezüglich der Konsistenz enttäuscht, auch wenn meine ältere Schwester, Miriam und meine Mutter, Ellen sich nicht wirklich mit dem weichen inneren Kern anfreunden konnten. Aber dies ist eben auch Geschmacksache.

Zum Geschmack:

Natürlich konnte nicht jeder jede Sorte probieren, bei neun Verkostern, aber zumindest ich, habe von jeder Sorte einmal probieren dürfen. 🙂 Zumal die Kleinen bei den alkoholischen Sorten natürlich sowieso draußen waren.

Eierlikör:

Meine Mutter liebt Eierlikör, besonders in Verbindung mit Nachspeisen oder Gebäck. Sie vergöttert zum Beispiel meine Eierlikör-Torte. Auch die Macarons in der Sorte fand sie himmlisch, auch wenn sie sich erst an die Konsistenz bzw. den Mix von außen knusprig und innen cremig-weich gewöhnen musste. Die Macarons sind mit einer Creme aus hausgemachtem Eierlikör mit weißer Schokoladengnache gefüllt. Auch wenn ich kein Fan von Eierlikör bin, fand ich diese Sorte lecker.

Caipirinha:

Auch bei dieser Sorte durften nur wir Großen testen. Meine Eltern kamen nicht darauf welche Sorte es sein sollte und auch ich wäre nicht darauf gekommen, dass es Caipirinha ist. Die Creme ist aus weißer Ganache mit Cachaça, Limettensaft und Rohrzucker. Diese Sorte schmeckt sehr stark nach Limette und war nicht ganz unser Fall. Diese Sorte würde ich allen empfehlen, die den intensiven Geschmack von Limette gerne mögen.

Milchschokolade-Tonkabohne:

Hier haben wir eine Ganache aus Valrhona-Vollmilch-schokolade, aromatisiert mit Tonkabohne. Diese Sorte war der absolute Hit bei meinem Vater. Die Creme schmeckt leicht bitter, zugleich jedoch auch süß und cremig.

Himbeere-Rose:

Hier findet sich in der Creme die Mischung aus Bio-Himbeeren und einem Hauch von marokkanischem Rosenwasser. Ich liebe Himbeeren, mag jedoch den Geschmack von Rosen nicht und war daher gespannt was überwiegen würde. Im Vordergrund stand die Himbeere und ich war überrascht wie gut die Mischung zusammen passte. Ich mochte diese Sorte daher recht gerne.

Tiramisu:

Hier haben wir feine Mascarpone-Creme mit Biskotten, Kaffee und einem Schuss Rum. Diese Sorte konnte die Großen unter uns Testern alle überzeugen. Tiramisu in Form eines Macarons, wirklich zu empfehlen.

Banane-Kokos:

Diese Sorte war mit Abstand das Highlight für mich. Ich mag Banane nicht so gern und auch Kokos nur in bestimmten Lebensmitteln, aber diese Macarons waren weltklasse. Hier trifft frische Banane auf exotisches Kokosmus. Die Kombination schmeckt sehr gut und passt optimal zusammen.

Alicia die Kleinste, konnte gar nichts mit den Macarons anfangen, da sie sowohl die Konsistenz als auch den Geschmack zu außergewöhnlich fand. Sie mag, wie sie sagt, eben am liebsten einfache Sachen wie Gummibären. 😀 Aber für das Foto musste sie trotzdem herhalten.

Unser Fazit:

Macarons sind mit Sicherheit nicht für jeden etwas, da sie eben eine ganz bestimmte Konsistenz haben, aber wer Macarons kennt und sie gerne mag, wird bei denen von Macaroooh definitiv nicht enttäuscht werden. Die Konsistenz ist wie sie sein sollte und auch die Sorten sind ausgefallen und gut umgesetzt. Ich hoffe, dass ich die leckeren Macarons auch bald in Deutschland genießen kann und kann euch das Unternehmen nur ans Herz legen.

Vielen Dank an Herrn Buchinger von Macaroooh! für diesen “leckeren” Test.

Bildrechte: Mirellas Testparadies

Dies ist ein Beitrag mit Produktsponsoring! Dennoch gibt er meine unverfälschte Meinung wieder!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.