Die Kleiderstange – eine gute Alternative zum Kleiderschrank

Es muss ja nicht immer gleich ein Kleiderschrank sein, nicht wahr? Gerade in kleineren Räumen ist es wesentlich praktischer und komfortabler, eine Kleiderstange oder einen -ständer für die Ablage der eigenen Kleidung zu verwenden. Mit ihnen kann im Zimmer mehr Übersichtlichkeit geschaffen werden, der Raum selbst erscheint dadurch größer und luftiger erscheinen. Außerdem ermöglichen sie mehr Flexibilität bei der Lagerung der Kleidung und Accessoires, da sie sich flexibel verlängern lassen und dadurch zusätzlichen Stauraum bieten.

Kleiderstangen sind vielseitig einsetzbar – in privaten Räumen genauso wie in Geschäftsräumen. Minimalistisch gestaltete Kleiderstangen aus Metall sind beispielsweise für die Ausstattung von Kleidungsgeschäften ideal, denn sie sind sowohl robust als auch funktional. Da sie zumeist sehr zurückhaltend geformt sind, dienen sie lediglich dem Aufhängen der einzelnen Kleidungsstücke, lenken aber die Aufmerksamkeit voll auf die angebotene Kleidung. So lässt sich erreichen, dass die Kaufinteressenten die Kleidung genau ansehen und Spaß beim Einkaufen haben können.

Mit Kreativität das Zimmer gestalten
Photo by Julian Hochgesang on Unsplash

Wohl jeder sucht nach einer Möglichkeit, um Ordnung in seine Kleidung und Accessoires zu bringen. Eine Kleiderstange ist ideal für die sortierte Lagerung der einzelnen Kleidungsstücke geeignet. Es gibt sie in unterschiedlichen Modellen und Stilrichtungen, sodass jeder garantiert sein Lieblingsmodell findet. Bereits seit Jahren gehören Kleiderstangen zu einem einfachen, aber beliebten Einrichtungstrend und ersetzen oftmals den klobigen Kleiderschrank.

Wer ein optisches Highlight für Flur oder Schlafzimmer schaffen möchte, kann aus den zumeist schlicht gestalteten Kleiderstangen durchaus einen echten Hingucker machen. Alles, was es dazu braucht, ist einen passenden Stange, die dem eigenen Geschmack entsprechen sollte, eventuell zusätzlich benötigte Zubehörteile in Form von Kleinmöbeln, zusätzlichen Auflageflächen, Boxen oder Kästen für die Lagerung von Kleinteilen, die die Stange ergänzen sollen und mehr Stauraum schaffen sowie viel Freude am Dekorieren.

In den meisten Fällen werden die Kleiderstangen fest an der Wand, Fußboden oder Zimmerdecke verankert. Bei der Montage sollten die folgenden Maße eingehalten werden: Unter der Stange sollte eine Mindesthöhe von 90 cm eingehalten werden, sodass die Kleidungsstücke, vorrangig Hosen und Oberteile, nicht den Boden berühren. Die Kleiderstange ist von Minimalismus geprägt, sie ist oftmals lediglich eine hochwertige Metallstange – die aber flexibel erweiterungsfähig ist.

Kleiderstangen für begehbare Ankleiden

Heutzutage für viele ein Traum: Begehbare Ankleiden. Für die meisten hört sich dies unerreichbar an. Es mag tatsächlich nicht bei jedem funktionieren, doch mit einer genauer Planung und Vermessung können doch einige eine begehbare Ankleide für sich konzipieren. Dabei muss nicht einmal ein ganzes Zimmer umgebaut werden, oft reichen Nischen oder Dachschrägen. Diese werden einfach mit einer platzsparenden Schiebetür abgetrennt, wodurch der begehbare Kleiderschrank entsteht.

Erst die richtige Aufteilung und Ausstattung der Ankleide sorgt dafür, dass sie später ihren Zweck erfüllen kann. Zu diesem Zeitpunkt ist es notwendig, sich zu fragen, wie viele Kleidungsstücke untergebracht und welche Kleidungsstücke besonders häufig genutzt werden. Darauf aufbauend lässt sich festlegen, wie viele Kleiderstangen, aber auch Boxen und Fächer gebraucht werden, um sämtliche Dinge sicher zu verstauen und zu sortieren. Dabei macht es Sinn, sich von nicht mehr gebrauchter Kleidung zu trennen.

In einer Ankleide werden die einzelnen Kleidungsstücke systematisch – also nach Art, Größe und Sommer/Winter-Kleidung – getrennt aufbewahrt. Die Kleidung, die häufig getragen wird, sollte einfach greifbar sein, selten getragene Kleidung hingegen ist auch in größeren Höhe gut aufgehoben. Für die Vorbereitung der Kleidung kann auch in einer Ankleide ein kleiner, freistehender Kleiderständer oder ein Herrendiener sehr praktisch sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.