Der Fitnesstracker von Lintelek zum kleinen Preis – Tracke dich im Allatg und beim Sport

Heutzutage kann man dank Internet und vor allem Apps auf dem Handy schier alles kontrollieren, tracken, aufzeichnen und speichern. Hierbei denkt ihr mit Sicherheit sofort an einen Fitness Tracker und einen solchen durfte ich jetzt testen. Vorstellen darf ich euch das Fitness Armband von Lintelek in der Farbe grau.

Über den Fitnesstracker von Lintelek – Produktversprechen:

Der Fitness Tracker verfügt über 14 Sport Modi: Laufen, joggen, Radfahren, Wandern, Fitness, Laufband, Basketball, Tennis, Klettern, Badminton, Dynamik, Yoga, Fußball, Tanzen. Einstellen kann man diese in der dazugehörigen, kostenlosen App (Veryfit Pro). Ferner besitzt sie einen kontinuierlichen Herzfrequenz-Monitor und eine umfassende Schlaf-Analyse. So kann man sowohl seine Herzfrequenz in Echtzeit kontrollieren, als auch seine Schlafqualität analysieren, mit Tiefschlaf, leichtem Schlaf und Wachzuständen. Auch kann man sich auf dem Fitness Tracker Anrufe und SMS-Nachrichten anzeigen lassen. Ist man mit der App verbunden, kann man sich durch Vibrationen des Trackers über eingehende Anrufe oder neue Nachrichten informieren lassen. Macht man Sport, kann man durch das einschalten des GPS und der App, seine Geschwindigkeit und Entfernung tracken und auch eine Karte der Route anzeigen lassen. Auch teilen kann man sein Training, per Facebook und Co. Dazu ist der Tracker mit einer langlebigen Batterie ausgestattet und ist IP68 wasserdicht. Für die vollständige Aufladung benötigt der Tracker 1 bis 2 Stunden und die Standby-Zeit liegt bei 4 bis 7 Tagen. Kaufen kann man den Fitnesstracker bei Amazon zum Preis von 34,98 €, in einer von sechs verschiedenen Farben: blau, grau, grün, rot, schwarz und violett. Der Versand ist für Prime-Mitglieder kostenlos.

Mein Produkttest:

Der Lieferumfang:

Der Fitnesstracker kam in einer schlichten Umverpackung an. Auf dieser waren alle wichtigen Informationen abgedruckt, wenn auch nur in englischer Sprache. Neben dem Fitnesstracker, in Form des Displays als USB-Stick und dem Armband, lagen in der Verpackung eine gut verständliche, farbliche und bebilderte Bedienungsanleitung sowie ein Kärtchen.

Zum Design und der Verarbeitung:

Mir gefällt das Design sehr gut. Es ist schlicht, modern und weder zu auffällig, noch zu langweilig. Auch die Verarbeitung lässt keine Mängel erkennen. Sowohl das Display in Form des USB-Sticks als auch das Armband sind hochwertig verarbeitet und wirken stabil. Das Display passt perfekt in das Armband und sitzt dort sehr sicher und fest. Auch der Verschluss des Armbands ist fest und ohne Mängel. Zudem zeigten sich bisher, nach einem Monat, keine prägnanten Abnutzungserscheinungen.

Zur Inbetriebnahme:

Zu Beginn musste ich den Fitnesstracker aufladen. Dafür steckte ich den USB-Stick in den USB-Anschluss meines Laptops und wartete. Eine LED-Leuchte in rot und grün gibt Aufschluss über den Ladevorgang bzw. -status. Nachdem der Fitnesstracker aufgeladen war, musste ich diesen nur noch in das Armband stecken und schon konnte ich es mir umlegen. Von der Größe her ist es sehr variabel, sodass es von jedem Menschen getragen werden kann, ob schlank oder etwas korpulenter. Auch mit einer Hand kann ich das Armband ohne Probleme anlegen und verschließen. Obwohl ich es leicht schließen und öffnen kann, sitzt es sicher an meinem Handgelenk, ohne sich von selbst zu lösen.

Zum Tragekomfort:

Ich war überrascht wie bequem und unauffällig es bezüglich des Tragens war. Selbst in der ersten Nacht störte es mich kein bisschen. Dies ist klasse, da ich somit auch die Funktion der Schlafüberwachung nutzen kann. Der Fitnesstracker ist super leicht und fiel mir nach zwei-drei Tagen schon gar nicht mehr auf.

Zum Bedienen des Fitnesstrackers:

Zum Aktivieren des Trackers muss ich nur mein Handgelenk drehen oder aber den Bildschirm für 2 Sekunden gedrückt halten. Daraufhin wird mir das Hauptmenü angezeigt, mit der Uhrzeit, dem Akkustand und der Temperatur oder Datum (je nachdem was ich einstelle). Was ich überaus ansprechend finde, ist, dass es ein Farbdisplay ist. So werden die Abbildungen nicht nur in schwarz weiß, sondern auch in anderen Farben angezeigt. Auf der Uhr kann ich mir meine gemessene Herzfrequenz anzeigen lassen sowie mein zurückgelegte Distanz, meine Schritte und die verbrannten Kalorien.
Alles in allem ist die Bedienung des Fitnesstrackers sehr intuitiv und ich hatte den Dreh sehr schnell raus. Denn obwohl der Fitnesstracker viele Möglichkeiten liefert, sind die Menüs nicht zu verschachtelt und alles ist übersichtlich. Innerhalb des Fitnesstrackers kann man sich über das Wischen auf dem Bildschirm und das Drücken oder gedrückt halten des Bildschirm bewegen. Somit sind auch die Befehle zum Bedienen nicht zu vielfältig, sondern genau richtig, um schnell mit den Funktionen vertraut zu werden.

Die Bedienung mit der App:

Die App war in wenigen Minuten installiert und die Uhr lies sich problemlos mit der App/dem Handy verbinden. Zuvor musste ich natürlich einiges in der App einstellen und unzähligen Zugriffen zustimmen.

Der erste Menüpunkt und Startbildschirm der App zeigt euch sehr übersichtlich die aufgezeichneten Daten zu eurer Bewegung, in Form eurer geleisteten Schritte sowie eurem Tagesziel. Zudem sehr ihr dort die verbrannten Kalorien, die zurückgelegten Kilometer und die Aktivitätsdauer. Mit der App kann zudem bis zu 3 Sportarten auswählen, die dann direkt auf der Uhr angezeigt werden. So kann ich diese drei Sportarten, an der Uhr auswählen, ohne erst die App am Handy zu öffnen. Dafür scrolle ich zur jeweiligen Sportart im Menü der Uhr und halte den Bildschirm länger gedrückt. Zum Stoppen drücke ich den Bildschirm erneut für wenige Sekunden. Danach kann ich die Aufzeichnung in der App nachvollziehen. Zudem kann ich noch die verschiedensten Dinge der Uhr, an der App einstellen und variieren. Zudem gibt es weitere Spielereien, die man entweder nachlesen kann oder sie einfach nach und nach selbst erkundet.

Der Fitnesstracker in der Nutzung:

Auch in der alltäglichen Nutzung konnten mich der Fitnesstracker und die App überzeugen. Die Datenübertragung funktioniert schnell. Nur die Genauigkeit der Werte ist nicht 100 % genau, was jedoch in Anbetracht des Preieses verständlich und zu verschmerzen ist.

Mein Fazit:

Dieser Fitnesstracker ist durch den Preis mit Sicherheit eine Überlegung Wert. Natürlich gibt es Abstriche, aufgrund des Preisunterschiedes, aber da muss jeder Anwender für sich schauen, auf was er (besonders) Wert legt und worauf er verzichten kann. Bei dem Fitnesstracker von Lintelek sind u. a. die gemessenen Daten nicht 100 % genau, aber auch nicht zu abwegig oder ungenau, dass der Tracker sinnlos wäre. Ansonsten habe ich nichts an dem Tracker auszusetzen. Das Design ist ansprechend, das Gewicht leicht, der Tragekomfort gut, die Verarbeitung gut, die Uhr ist wasserdicht und bietet mitsamt der App alle Funktionen, wie sie ein Fitness Tracker haben sollte.

Vielen Dank an das Team von Lintelek, für diesen „trackenden“ Test.

Bilder hochladen

Bildrechte: Mirellas Testparadies

Liebevolle Werbung: Dieser Artikel ist durch eine Kooperation entstanden, dies beeinflusst jedoch weder meine Meinung, noch meine Erfahrung mit dem vorgestellten Produkt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.