Schauplatz Tatort – Die Kultserie aus architektonischer Sicht

Nur noch drei Tage bis Heilig Abend und ich habe schon die letzten Geschenke besorgt. Ein sehr schönes Geschenk und gleichzeitig eine Buchempfehlung an euch, ist das Buch „Schauplatz Tatort. Die Architektur, der Film und der Tod.“. Dies wird ein Geschenk an meine Oma, da diese schon seit ich denken kann Tatort schaut. Und auch ich habe mich einmal näher mit der Kultserie befasst. Testen darf ich das Buch über Blogg dein Buch.

Der Produkttest:

 

Ich war schon gespannt wie das Buch sein würde, denn auch ich bin der Serie gegenüber nicht abgeneigt. Tatort ist die älteste Krimireihe im deutschen Fernsehen und wurde seit 1970 mehr als 850 Mal ausgestrahlt. Und auch heute noch schauen jeden Sonntag mehr als 8 Millionen Zuschauer die Serie.
Auch das Thema Architektur interessiert mich und die Verbindung aus Film bzw. Serie und Architektur klang sehr interessant. In dem Buch wird hinter die architektonischen Kulissen des Tatorts geblickt und somit die räumliche Inszenierung der Serie analysiert.  Geschrieben wurde das Buch von vier Autoren: Udo Wachtveitl, Alexander Gutzmer, Guido Walter und Oliver Elser, die sich die Tatorte aus Essen, Frankfurt, München, Münster, Duisburg, Hamburg sowie Berlin näher angeschaut haben. Diese wurden genau betrachtet und miteinander verglichen. Weiterhin finden sich Interviews mit unterschiedlichen Akteuren wie Regisseuren, Komissaren und auch einem Designer. Veröffentlicht wurde das Buch von dem Callwey Verlag 2013 in München. Das Buch ist gebunden mit den Maßen 25 x 28 cm mit 192 Seiten Farbdruck. Erwerben kann man es direkt beim Verlag oder auch bei Amazon zum Preis von 39,95 €.

Über Callwey:

Der Verlag hat seinen Sitz in München und zählt zu den führenden Verlagen im Architektur sowie Handwerk Bereich. Gegründet wurde er schon 1884 von George D.W. Callwey. Pro Jahr bringt dieser Buchbereich ca. 40 Novitäten zu den Themen Bauen, Wohnen, Garten und Kochen heraus. Mit Dr. Marcella Prior-Callwey und Dominik Baur-Callwey die 2009 die Geschäftsführung übernommen haben befindet sich die Führung des Verlags in der vierten Generation.

Über das Buch:

Man erfährt wie die räumliche Anordnung der Komissarwohnungen, Tatorte, Städte und Arbeitsbereiche wie Büros, Polizeiwachen etc. die gewollte Aussage jeder Tatort Reihe, Folge und Szene unterstützt oder auch unterstreicht. 

Zu Beginn findet sich eine Einführung aller Tatort-Teams der letzten Jahre, wann, wo und wer mitgespielt hat. Es wird ebenso betrachtet welche Charaktereigenschaften der Rollen wie zu der Serie beitragen. Einige werden im weiteren Teil des Buches noch tiefgehender betrachtet, wiederum andere werden nur oberflächlich behandelt. Es wird auf ihre Wohn- und Arbeitssituation eingegangen. Dabei werden nicht nur diese vorgestellt, sondern auch die tatsächliche Funktion dieser. Unterfüttert werden die Ausführung teils mit Interviews, mit den Schauspielern, Regisseuren etc. sowie Berichten. Auch auf die architektonische Entwicklung einiger Serienorte wird eingegangen sowie ganze Folgen, die besonders beliebt waren, untersucht. Zu guter Letzt folgen viele Interviews, mit weiteren Akteuren wie Architekten, einem Gefängnisarzt und auch Szenenbildnern. Zu guter Letzt bringen auch noch einmal die Autoren etwas eigenes ein und zwar welches ihr Lieblingstatort ist.

Meinung zu dem Buch:

Durch seinen Aufbau und den Mix aus Berichten, Vergleichen und auch vielen Interviews mit den verschiedensten Akteuren schaffen die Autoren es tatsächlich einen tiefen und ausführlichen Einblick in die Kultserie Tatort zu geben. Man versteht nicht nur wie viel Architektur doch ausmacht, sondern auch weshalb die Serie so beliebt war und es auch immer noch ist. Besonders interessant und auch faszinierend war für mich, der doch so große Einfluss von Architektur mit der Raumgestaltung etc. Ebenso gut fand ich, dass so viele Tatorte vorgestellt wurden und nicht bloß der einer Stadt. So kommt mit Sicherheit jeder Fan der Serie auf seine Kosten. Auch sehr spannend war auch die Beschreibung der Entwicklung vieler Drehorte sowie der Schauspieler. Zu guter Letzt überzeugten mich neben dem Schreibstil auch die Mischung aus Text und hochwertigen sowie gut erkennbaren Bildern.

Das Fazit:

Wer sich für Architektur, die verschiedenen Stilmittel davon und den Tatort interessiert, für den ist dieses Buch ein absolutes Muss. Wer sich nur für eines der beiden Themen interessiert könnte einen Überhang des Themas bemängeln welches nicht von Interesse ist und mehr über das eigene Interessengebiet wünschen. Doch die Stärke des Buches ist eben gerade die perfekte und untrennbare Bindung dieser beiden Themen. Durch den guten Schreibstil, den Mix aus Berichten, Interviews und Vergleichen sowie der guten Nutzung der Stilmittel Schrift und Bild hat man hier ein sehr aussagekräftiges und unterhaltsames Buch.
Weiterhin könnte ich mir einen Folgeband vorstellen, in dem mehr auf die Tatorte und andere wichtige Schauplätze eingegangen wird.

Vielen Dank an das Team von Blogg dein Buch, für diesen “architektonischen” Test.

Bilder hochladen

Bildrechte: Mirellas Testparadies

Dies ist ein Beitrag mit Produktsponsoring! Dennoch gibt er meine unverfälschte Meinung wieder.

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.