Mein 2ter Reisebericht – Mein Alltag in Kroatien

Ich hatte ja versprochen wieder mal von Kroatien und meinem Studium hier zu berichten und dies wird heute mein zweiter, feiner Reisebericht, aus der Sicht einer Studentin. Ich habe ja das Glück für ein Trimester komplett gratis hier zu studieren und sogar noch ein kleines Taschengeld jeden Monat zu bekommen, da ich ein Stipendium bekommen habe. Mit der Sprache geht es zwar nur langsam voran, aber ich denke es wird immer besser. Mein Vater, der ja ursprünglich in Bosnien geboren und aufgewachsen ist, denkt schon ich kann perfekt kroatisch, na hoffentlich ist er mal nicht enttäuscht, wenn ich wieder da bin. Aber es wird, wie gesagt. 🙂

Mein Alltag:

Heute erzähle ich euch mal etwas über meinen normalen Alltag. Morgens früh um 7:50Uhr geht aus den Federn, schnell aus dem Fenster geschaut, was das Wetter sagt.

Bilder hochladenIch liebe den Ausblick aus meinem Fenster/ Zimmer.

Bilder hochladenNoch einmal der Ausblick, wenn man nach links schaut.

Bilder hochladenUnd der Blick nach rechts.

Bilder hochladen
Aber am schönsten sind doch die Blütenbäume.

Und dann wird sich schnell in 20Minuten angezogen, frisch gemacht und ab geht es zur Uni.

Bilder hochladenDies ist ein kleiner Flur, links davon ist das Bad und dies die Tür raus aus dem Zimmer. Also los, ab zur Uni… 😉

Zur Uni brauche ich nur knapp 16Minuten zu Fuß, aber das heißt auch pünktlich um 8:10Uhr aus dem Haus zu sein, ich will ja nicht zu spät kommen. 🙂 In der Uni geht es dann nämlich um 8:30Uhr los. Dort sitze ich dann für 2:30Stunden und lerne kroatisch, als eine von 9 Studenten und Studentinnen. Wir sind ein bunt gemischter Haufen, aus Argentinien, London, Japan, Kamerun, Guatemala und eben aus Deutschland. Also, Kultur pur. Wobei ich leider die einzige Deutsche bin und so nur die Wahl zwischen Englisch und Kroatisch habe, um mich verständlich zu machen. Aber so verbessern sich wenigstens beide Sprachen. 😉 Um ca. 10Uhr haben wir dann immer 20Minuten Pause, um danach die restlichen 40Minuten weiter zu lernen. Unsere Dozentin ist sehr freundlich und hilfsbereit, so macht der Sprach-Unterricht sehr viel Spaß.

Nach der Uni geht es dann entweder in der Uni essen, aber meistens nicht, da ich dort keinen Rabatt, mit meiner Studentenkarte, die hier X-Card heißt, bekomme oder ab nach Hause, denn hier in Kroatien hat jedes Studentenwohnheim seine eigene Mensa. Wenn das mal nicht klasse ist. Ich finde es super, raus aus dem Zimmer, raus aus dem Haus und nicht mal 2 Minuten gehen, dann bin ich schon in der Mensa. Hier in der Wohnheimmensa bekomme ich dann auch Rabatt und zwar ca.72%. Der Statt unterstützt die Studenten hier wirklich sehr, so wird nicht nur das essen, sondern auch die Miete und das Verkehrsmittel Ticket subventioniert. Meine Miete kostet hier zum Beispiel pro Monat nur 300Kuna, was in Euro ca. 43€ sind. 7Kuna sind nämlich 1€.

Bilder hochladen
Ich finde ja,  dass es der DM sehr ähnlich sieht. Gerade der 50Kuna Schein sieht aus, wie unser 10DM Schein. 🙂

In der Mensa gibt es eine kleine, aber feine Auswahl und ich lange meist ordentlich zu. Hier seht ihr ein alltägliches Menü von mir, das gerade mal 7,83Kuna also ca. 1,10€ gekostet hat, wegen der großzügigen Subvention.

Bilder hochladenSooo lecker, Lasagne, Weiß- und Rotkohl, Brot ohne Ende, natürlich ein Stück Kuchen und Trinkpäckchen. Kuchen gibt es auch selten mal in der Mensa, aber wenn nur Nachmittags.

Bilder hochladenUnd so sieht die Rechnung , dann aus.

Danach geht es dann auf mein Zimmer ans bloggen, wie jetzt und zwischen 18:30Uhr und 20:00Uhr gehe ich dann meistens Abendessen. Und nach dem Essen gibt es dann Torte und zwar in unserem eigenem kleinem Cafe. Die Torten und das angebotene Eis sind natürlich ebenfalls subventioniert und so zahle ich für ein Stück Kuchen gerade mal 20 bis 30 Cent. Und so lecker sehen sie dann aus und schmecken sie auch:

Bilder hochladen Bilder hochladen
Meine Lieblingstorten sind immer die mit ganz viel Sahne. Yammie. 😀

Nach dem Essen geht es dann ab aufs Zimmer, im Internet stöbern, die Hausaufgaben machen und vielleicht noch einen Film schauen.

Bilder hochladenEigentlichen müsste ich meine Hausaufgaben ja an dem ordentlichen Schreibtisch machen, aber dafür bin ich viel zu bequem…

Bilder hochladenalso, gehts ab ins Bette dort Hausaufgaben machen und im Internet surfen.

Um knapp 00:00Uhr mache ich mich im kleinen Bad bettfertig.

Bilder hochladenMein kleines Bad, nicht gerade hübsch, aber besser als keines. 🙂

Dann geht es ins Bett schlafen, bis zum nächsten Tag. 🙂

Ich hoffe euch hat der Bericht gefallen und nun meine Frage, wollt ihr weitere Berichte oder waren das genügend Informationen? 😉

Bilder hochladen

Bildrechte: Mirellas Testparadies

4 Comments

  1. Hallo Mirella, ganz interessant, ich wohne selber in Kroatien und arbeite hier als selbständig, ich wusste gar nicht das es möglich ist hier als Deutsche zu studieren. Ich finde das besonders toll das du auch die Studenten Rabatte bekommst, mit dein Mietpreise und die Menza preise, braucht man ja nicht all so viel Geld um zu überleben, Gruss aus Split

    1. Hallo Morten,
      ja, es gibt vom Ministerium für Sport die Möglichkeit ein Stipendium zu bekommen, manche bekommen ein ganzes und manche nur ein halbes. Ich habe zum Beispiel das Ganze und bekomme nicht nur Rabatt durch mein X-Card, sondern auch noch ein monatliches Taschengeld von 1.300Kuna. Ja, da habe ich wirklich Glück gehabt. Hier in Zagreb ist es wirklich klasse, aber das Wetter könnte gerne mal besser sein. Samo kisa. 😀
      Grüße aus Zagreb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.