Liebe Grüße aus Shanghai – Mein erster Tag und der Weg hierher

Hallo meine Lieben,

nachdem ich zweieinhalb Monate auf mein Visum gewartet habe, wo es in der Zwischenzeit schon drei mal abgelehnt wurde, bekam ich dann endlich am Freitag früh um 10 Uhr den erlösenden Anruf, dass mein Visum endlich genehmigt wurde und fertig sei. Dies war auch allerhöchste Zeit, da ich noch am selben Tag um 19:00 Uhr von Frankfurt aus nach Shanghai, China geflogen bin. Als der Anruf kam saß ich schon im Zug nach Frankfurt, da diesmal nichts schief gehen sollte. Und ich saß Gott sei Dank nicht umsonst drin. So ging es in Frankfurt also erst einmal los zum Visadienst Bonn, um meinen Reisepass mit dem Visum abzuholen.
Ihr könnt euch vielleicht vorstellen wie glücklich ich war, als ich meinen Pass mitsamt dem Visum endlich in den Händen hielt.

Danach ging es dann los zum Flughafen. Dort wurde ich schon erwartet, da eine Freundin von mir, die Trainee bei der Metro AG ist und daher auch nach Shanghai fliegt, um dort jedoch nicht wie ich ein dreimonatiges Praktikum zu machen, sondern einen Monat in den Arbeitsablauf bei der Metro in Shanghai zu schnuppern. Kennengelernt habe ich sie bei meinem sechsmonatigen Praktikum bei der Metro AG in Düsseldorf im letzten Jahr. Wir beide sind natürlich überglücklich, dass wir beide zur gleichen Zeit in Shanghai sind und uns so austauschen können und etwas zusammen unternehmen können.

Sie flog jedoch mit einer anderen Maschine als ich, eine Stunde vorher, weshalb sich unsere Wege alsbald wieder trennten.

In Shanghai angekommen wurde ich wiederum empfangen, von meiner Freundin Philo, die ich ebenso während meines Praktikums bei der Metro letztes Jahr kennengelernt habe. Sie war durch ein Projekt für eine Woche dort und arbeitet ansonsten bei der Metro in Shanghai. Sie hat mich gleich freundlich in Empfang genommen und ich freute mich natürlich riesig sie wiederzusehen. Zumal mir der Tag mit ihr vieles erleichterte. Sie kaufte mit mir direkt eine Metro Karte gegen 20 RMB als eine Art Pfand, da man sie auch wieder für den Preis abgeben kann. Dann lud ich sie direkt mit weiteren 80 RMB auf und konnte schon mit ihr in die Metro steigen.

Nutzen kann man die Karte übrigens auch für den Bus und die Taxis hier in Shanghai. Wir mussten knapp 1,5 Stunde fahren und wurden dann von meiner zukünftigen Mitbewohnerin abgeholt.
Ich wohne nur knapp 10 Gehminuten von einem riesigen Einkaufszentrum entfernt und die Bushaltestelle ist direkt vor meiner Tür. Dort kann ich jeden Morgen den Bus zu meiner Arbeit nehmen, die gerade einmal sechs Haltestellen von mir entfernt ist.
Auch die Wohnung ist super, ich wohne in der 16ten Etage eines Wohnraumkomplexes und habe ein großes schönes Zimmer mit einem Doppelbett.

Der Ausblick aus meinem Fenster ist zwar nicht so schön, da ich auf andere Hochhäuser schaue, aber dafür ist der Rets der Wohnung schön. Wir haben ein Wohnzimmer mit Balkon, eine gut ausgestattete Küche sowie ein schickes Bad, welches mit einer interessanten Hightech-Dusche ausgestattet ist – Mit Wellnessdüsen, Radio, Licht und weiterer Spielereien.

Nachdem ich meine Sachen kurz abgestellt habe, sind meine Freundin Philo und ich dann auch schon wieder los gegangen. Zu erst ging sie mit mir in einen Telefonladen, wo ich meine chinesische Sim-Karte bekam. Ich durfte mir eine Nummer aussuchen und habe sie direkt aufgeladen. Danach zeigte sie mir das Einkaufzentrum und lud mich zu meinem ersten Abendessen in China ein. 😀 Leider war mein Handyakku schon leer, weshalb ich keine Bilder machen konnte. Doch das kommt noch, zumal ich ja noch öfter im Einkaufszentrum sein werde und noch öfter auswärts essen werde.
Danach zeigte sie mir noch den Supermarkt, wo ich neben einigen unerlässlichen Dingen, noch einen Adapter für die Steckdose kaufte.

Damit endete mein erster Tag in Shanghai, auf das viele weitere aufregende Tage kommen. 🙂

Wie geht es auf meinem Blog weiter:

Meine Familie in den kommenden drei Monaten testen. Die Fotos zu den Produkten macht meine Mutter netterweise und berichtet mir von den Testerfahrungen meiner Familie. Berichten werde ich euch davon wie immer auf meinem Blog. Schade ist nur, dass ich an Testaktionen nicht mehr wirklich teilnehmen kann, da dies hier in Shanghai geblockt wir, wie auch Youtube, Twitter und weitere. Aber vielleicht finde ich noch einen Weg darauf zuzugreifen.

Bilder hochladen

Bildrechte: Mirellas Testparadies

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.