Emser Salz – Schnelle und natürliche Wirkung gegen Erkältungssymptome

Heute darf ich wieder eine Marke aus dem Gesundheitsbereich vorstellen und zwar Emser, kurz EMS. Dank meines Besuchs beim Yupik Blogger-Event durfte ich eine Vielzahl von Produkten der Marke testen. Hier findet ihr auch meine anderen Berichte zu den Marken und Produkten vom Yupik Event.

Über die Marke Emser:

Die Marke gehört zu Siemens & Co., einem mittelständischen Unternehmen mit Sitz in Bad Ems, Deutschland. Das Unternehmen vertreibt in verschiedenen europäischen Ländern Arzneimittel und Medizinprodukte für die Atemwegstherapie. Bestandteil aller Emser Produkte ist der Mineralkomplex Natürliches Emser Salz. Dieser Wirkstoff, gewonnen aus einer Quelle in Bad Ems und vor Ort verarbeitet, ist in seiner Zusammensetzung einzigartig und begründet den Erfolg der Marke Emser.

Der Produkttest:

Auch von Emser erhielten wir ein riesiges Produktpaket mit folgendem Inhalt:

Zu den Verpackungen:

Das Design der Produkte gefällt mir gut. Die Schlichtheit der Produkte verdeutlicht, dass es sich um medizinische bzw. Gesundheitsprodukte handelt. Zugleich wirken sie nicht langweilig, durch kleine Details, wie Farbtupfer oder Symbole. Alle Produkte lassen sich problemlos öffnen und auch wieder sicher verschließen. Die Pastillen lassen sich ebenfalls problemlos aus der Blisterpackung lösen.

Zum Emser Salz mit Applikationshilfe (Emser Kindernasendusche Nasanita):

Diese Kombipackung beinhaltet eine Kindernasendusche sowie 20 Dosierbeutel mit dem Emser Salz (1,475 g). Mit der isotonen Emser Salz®-Lösung hilft das Naseduschen bei akuten und chronischen Infektionen der Nasenschleimhaut. Da die Kindernasendusche an die kindliche Ergonomie angepasst ist, können die Kleinen ab einem Alter von etwa 3 Jahren damit ihre Nase eigenständig spülen – unter Aufsicht eines Erwachsenen.

Getestet hat dieses Set meine ältere Schwester mit ihrem Sohn. Da es für Kinder gedacht ist, ist Kindernasendusche Nasanita farbenfroh gestaltet, in grün, gelb und orange. Die Anwendung ist sehr leicht und ist zwar etwas unangenehm für den Kleinen, aber keineswegs schmerzhaft. Aber immerhin geht es den Kindern schon schlecht genug bei einer verstopften Nase, da macht eine Nasenspülung natürlich nicht gerade Spaß. Wichtig ist daher, dass es nicht schmerzt und gegen die Schnupfnase hilft. Für die Anwendung dreht man den Deckel ab und füllt die Nasendusche bis zur Markierung mit Wasser (125 ml). Nun gibt man den Inhalt eines Dosierbeutels Emser Salz 1,475 g hinzu und schüttelt solange, bis sich das gesamte Salz aufgelöst hat. Als nächstes klappt man das Nasenansatzstück bis zum Anschlag nach oben und setzt die Kindernasendusche an ein Nasenloch an. Wenn man dann den Finger vom Deckelventil nimmt, umspült die Lösung die Nasenscheidewand und läuft zum anderen Nasenloch wieder heraus. Möchte man den Spüldruck sanft erhöhen, kann man den Spülbehälter auch leicht zusammendrücken. Dadurch werden die oberen Abschnitte der Nasenhaupthöhle, insbesondere die Verbindungsgänge zu den Nasennebenhöhlen besser gereinigt. Tatsächlich hat die Nasendusche die Nase des Kleinen ordentlich durchgespült und er konnte wieder frei atmen.

Zur Emser Nasendusche und dem Emser Nasenspülsalz:

Diese Kombipackung beinhaltet eine Nasendusche sowie vier Dosierbeutel mit dem Emser Nasenspülsalz (2,5 g). In Zeiten erhöhter Ansteckungsgefahr oder Belastung sollt man ein- bis zweimal täglich die Nase spülen: Zur Nasenpflege, als Vorbeugung von Erkältungserkrankungen, als schnelle Hilfe bei Allergien oder einfach, um die Nase von den täglichen Belastungen zu befreien. Sobald die Nase kribbelt und sich ein Schnupfen bemerkbar macht, kann man mit Nasenspülungen oft eine Ausbreitung der Erkältung verhindern. Das Natürliche Emser Salz unterstützt die Nasenschleimhaut in ihrer Selbstreinigungsfunktion und wirkt aktiv schleimlösend. 

Diesmal hat meine ältere Schwester selbst getestet. Und sie hat schon reichlich Erfahrung mit Nasenduschen, da sie häufig krank wird. Auch hier war die Anwendung sehr einfach und schnell. Als Erwachsener weiß man auch was auf einen zukommt und die Anwendung ist weder schmerzhaft noch unangenehm. Zunächst klappt man das Nasenansatzstück waagerecht aus und füllt die Nasendusche mit handwarmem Wasser bis zur Markierung (250 ml). Nun gibt man die in einem Portionsbeutel enthaltene Menge Salz dazu und erhält eine isotone Lösung. Nachdem man den Deckel geschlossen hat, wird das Salz durch schwenken aufgelöst. Nun verschließt man mit dem Zeigefinger das Deckelventil und klappt das Nasenansatzstück bis zum Anschlag hoch. Schon kann man das Nasenansatzstück an ein Nasenloch ansetzen und den Zeigefinger heben. Die Flüssigkeit fließt in das eine Nasenloch hinein, spült die Nase und läuft durch das andere Nasenloch wieder heraus. Auch hier muss der Mund dabei weit geöffnet sein, damit keine Flüssigkeit in den Rachen gelangen kann. Auch hier hat die Anwendung die Nase befreit und führt zu einem schnelleren Genesungsprozess. 

Zur Emser Nasensalbe sensitiv:

Die Salbe legt sich wie ein Schutzfilm auf das Naseninnere und hält die Nase angenehm feucht. Das beugt Verborkungen und Krustenbildung vor und unterstützt die Wundheilung.  Sie hilft gegen eine trockene (oft hervorgerufen durch Heizungsluft) oder wunde Nase (häufiges Schnäuzen). Darüber hinaus verhindert sie das schnelle Eindringen von Allergenen.

Auch hier durfte meine Schwester testen, die die Salbe klasse findet. Schon direkt nach dem Auftragen beruhigt es die wunder und trockene Haut und schon nach ein bis zwei Tagen ist die Nase nicht mehr wund. Zudem ist die Anwendung super schnell und angenehm. Der Duft ist ebenfalls angenehm.

Zu den Emser Pastillen Halstabletten (Mit Salbei – zuckerfrei und ohne Menthol):

Die Pastillen sollen aktiv Schleim und Beläge lösen, Entzündungsauslöser abfangen, die Rachenschleimhaut befeuchten und die Heilung unterstützen und das ohne Chemie. Einnehmen kann man sie wenn sich eine Erkältung anbahnt, man unter Reflux leider oder die Stimme überanstrengt ist. Erhältlich sind sie in fünf verschiedenen Sorten: ohne Menthol, ohne Menthol (zuckerfrei), Mentholfrische (zuckerfrei), Salbei (zuckerfrei) und Ingwer (zuckerfrei). Zudem sind die Pastillen vegan, gluten- und laktosefrei.

Hier durfte quasi meine ganze Familie mittesten. Besonders die Pastillen mit Salbei kamen gut bei meiner Familie an. Aber auch die Sorte ohne Menthol war gut, wenn auch etwas lascher im Geschmack. Die Pastillen lassen sich gut lutschen und befeuchten den Rachen optimal. Verschiedene Symptome wurden dadurch besser, bei dem einen verschwand das lästige kratzen im Hals, bei dem anderen konnte eine Erkältung abgefangen werden. Alles in allem waren alle überzeugt von der Wirkung der Pastillen.

Zum Emser Nasenspray:

Das Spray hilft, auf natürlich Weise, gegen eine dichte Nase und dadurch bedingtes schweres Atmen. Mit seiner einzigartigen Mineralsalzzusammensetzung mindert es den Säurestress entzündeter Nasenschleimhaut, löst aktiv festsitzenden Schleim, beschleunigt die Heilung und wirkt abschwellend. Das Spray ist frei von Konservierungsstoffen und chemischen Zusätzen, über einen längeren Zeitraum anwendbar, bei häufigem Schnupfen einsetzbar und homöopathieverträglich. Zudem macht es nicht abhängig!

Besonders der letzte Punkt ist für uns ein überaus wichtiger. Denn wenn man eine verstopfte Nase hat und das länger greift man einfach zu schnell und oft zum Nasenspray, da will man keines das abhängig machen kann. Dieses ist handlich, einfach, schnell und angenehm in der Handhabung. Trotz des Meersalzes brennt es nicht in der Nase. Und das Ergebnis ist eine sofortig befreite Nase. Und auch das es abschwellend wirkt, hilft, besser zu atmen. Ist die Nase wieder verstopft man kann man unbedenklich wieder zum Spray greifen, da es nicht abhängig macht.

Zum Sinusitis Spray Forte mit Grüntee-Extrakt und dem Sinusitis Spray mit Grüntee-Extrakt und Eukalyptusöl:

Die Sprays sollen Nase und Nebenhöhlen bei Sinusitis, Rhinitis und Rhinosinusitis entlasten und dies ohne Gewöhnungseffekt, stattdessen mit einem 100 % natürlichen Wirkmechanismus. Damit setzen die Sprays dort an, wo es über einen „herkömmlichen Schnupfen“ hinaus geht: ein unangenehmes Druckgefühl in einer oder auch beiden Nasennebenhöhlen, Druckschmerzen im Kopf, ein Stauungsgefühl im Gesicht, Abgeschlagenheit und vermehrter Nasenausfluss. Sinusitis ist eine durch Viren ausgelöste Entzündung der Schleimhaut der Nasennebenhöhlen Das Spray bewirkt ein Ausschwemmen überschüssigen Schleims samt Viren und Bakterien, die Bildung eines Schutzsfilms auf der Nasenschleimhaut, die Verflüssigung und den Abtransport des zähen Nasensekrets, die Unterstützung der physiologischen Reinigungsmechanismen und die Verringerung von Druck- und Schmerzgefühlen auf den Nasennebenhöhlen.
Das Sinusitis Spray forte besitzt eine starke Wirkung, ist homöopathieverträglich, da frei von ätherischen Ölen, für Erwachsene und auch in der Schwangerschaft anwendbar. Das Sinusitis Spray mit Eukalyptusöl ist für Jugendliche ab 12 Jahren sowie sensible Nasen geeignet und beinhaltet eine ausgewogene Mischung aus ätherischen Ölen (Pfefferminze, Eukalyptus, Thymian und Rosmarin). Beide sind frei von Konservierungsstoffen.

Wie gesagt ist meine ältere Schwester öfter krank und so kam sie leider auch in die Situation diese Produkte zu testen. Sie präferiert das Sinutisis Spray forte, da es stärker in der Wirkung ist. Beide Produkte sind einfach in der Anwendung und liegen gut in der Hand. Beide zeigen eine gute Wirkung, wobei eines wie gesagt stärker ist. Sie fühlte sich nach der Nutzung stets besser und der Schleim lief (viel besser) ab. Zudem hat sie das Gefühl um einiges schneller gesund geworden zu sein, als ohne die Sprays.

Das Fazit:

Schon vor dem Test haben wir öfter Produkte der Marke Emser genutzt. Besonders der Fakt, dass sie sehr natürlich sind spricht uns an. Aber auch die Aufmachung der Produkte, die einfach Nutzung und die Einhaltung der Wirkversprechen sind Gründe die Marke und deren Produkte weiterzuempfehlen.

Vielen Dank an das Team von Emser und Yupik, für diesen „befreienden“ Test.

Bilder hochladen

Bildrechte: Mirellas Testparadies

Liebevolle Werbung: Dieser Artikel ist durch eine Kooperation entstanden, dies beeinflusst jedoch weder meine Meinung, noch meine Erfahrung mit dem vorgestellten Produkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.