Die Master and More Messe 2012 in Hamburg – Ich war dort und es folgte Ernüchterung

Bilder hochladenEnde letzten Jahres gab es eine tolle Messe für alle Studenten und Studentinnen die noch auf der Suche nach einem Master Platz waren. Und dazu zähle auch ich. Ich habe meinen Bachelor in diesem Jahr, wenn alles klappt, toi toi toi 🙂 und dann soll gleich der Master folgen. Nun aber wieder zu der Messe und zwar der Master and more Messe. Diese fand aber nicht nur an einem Ort statt, sondern gleich in sechs Städten.

Über die Master and More Messe:

Schon im Vorjahr fand die Messe statt, da jedoch „nur“ in drei Städten. Dieses Jahr konnte man die Messe in Hamburg (15.11), Berlin (6.12), Münster (8.12), Stuttgart (27.11), München (22.11) und Wien (20.11) besuchen. Dort sollen Studenten, Absolventen und Young Professionals die passende Weiterbildung für sich finden, ob einen konsekutiven Master-Studiengang, ein Aufbaustudium oder ein MBA. Dort treffen Studenten, Absolventen, Young Professionals, Universitäten, Fachhochschulen und Buisness Schools aus ganz Europa aufeinander.

Meine Erlebnisse mit der Master and More Messe:

Bilder hochladen

Bilder hochladen

Ich war am 15.11.2012 mit meiner Freundin in Hamburg auf der Messe und wir meldeten uns extra vorher im Internet an um anstatt 5 € nur 3 € zu zahlen. Es wurde extra damit geworben sich per Facebook anzumelden, da man dann neben dem Messepaket aus Tasche, Keyholder, Master-Guide und Literatur auch eine Master and More Designer-Tasse bekommen hätte, nur hatte ich dieses Angebot leider übersehen. Doch siehe da, ich gab auch meine ausgedruckte Eintrittskarte zum einscannen ab und es funktionierte auch mit dieser. So bekam ich eine Tasse obwohl ich mich nicht über Facebook angemeldet hatte. Aber online hatte ich mich ja schon angemeldet. Die Tasse erfüllt auf jeden Fall ihre Aufgabe in unserer WG.

Bilder hochladen

Die Anmeldung mit meiner ausgedruckten Eintrittskarte und die Bezahlung des Restpreises von 3 € hat auch ohne Probleme geklappt. Ansonsten gab es neben den Ständen, also den Unis, Fachhochschulen und VOR ALLEM Buisness Schools auch noch einen Stand von Stepstones und weiteres Programm in Form von Vorträgen. Wir waren allerdings bei keinem. Wir wollten eigentlich zu einem von Stepstones zum Thema online bewerben, aber den hatten wir doch tatsächlich vergessen bzw. die Zeit als wir uns die zahlreichen Stände anschauten. Doch die Ernüchterung kam dann doch und zwar waren dort fast nur Buisness Schools, dass heißt Studiengebühren ohne Ende, denn es sind eben private Unis und die verlangen Geld und zwar viel. Da bin ich mit meinen Studiengebühren von ca. 800 € pro Halbjahr noch gut dabei. Und dabei rege ich mich noch darüber auf, aber in Niedersachsen haben wir die Studiengebühren eben noch. Und nicht nur die „Anbieter“ der Master waren sehr eingeschränkt, sondern auch die Studienrichtungen, so waren die Angebote doch sehr Wirtschaftslastig. Von solchen starken Gewichtungen hätten wir doch gerne vorher gewusst.

Das Fazit:

Fazit für uns, es war doch eher eine Master Messe für Wirtschaftsstudenten und Studenten die das nötige Kleingeld haben einen Master zu zahlen. Denn die Studiengänge klangen schon alle sehr interessant, aber als ich die Preise sah war ich geschockt. Teilweise musste man 600 € pro Monat zahlen. Und soviel kann ich nicht zahlen. Wir haben also keine Uni oder Studiengang für uns gefunden.

Bilder hochladen

Bildrechte: Master and More, Mirellas Testparadies

2 Comments

    1. Ja, das habe ich mir auch gedacht und war echt sauer, da ich die monatlichen Gebühren erst im Zug auf der Rückfahrt in den Flyern bemerkte. Und am Ende hatte ich fast 10 interessante Unis samt Studiengänge und hatte mich so gefreut so viele interssante Studiengänge gefunden zu haben. Da konnten die ganzen Flyer und Informationsbroschüren der Buisness Schools gleich in den Müll, denn wie du schon sagst, wer soll das zahlen.

      Liebe Grüße,

      Mirella

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.