Die Krombacher Fassbrause – Apfel, Zitrone, Holunder oder doch Rhabarber

Das Wetter weiß nicht was es will, aber ob kalt, warm, regnerisch oder Sonnenschein, wir genießen unsere neue Fassbrause von Krombacher. Ich hatte Glück und bekam ein prall gefülltes Paket mit den vier Sorten der Fassbrause. Meine Eltern waren schon ganz aus dem Häuschen, da wir schon die Fassbrause von Veltins testen durften und sie prompt „abhängig“ von dieser wurden.

Über die Krombacher Fassbrause:

Neben vielen andere Unternehmen bietet auch Krombacher das alkoholfreie Getränk in verschiedenen Geschmacksrichtungen an. Die Fassbrause von Krombacher gibt es schon länger, doch nun kam eine vierte Sorte dazu, neben Apfel, Zitrone und Holunder nun auch Rhabarber. Die Fassbrause soll erfrischend, fruchtig-herb und angenehm süß schmecken. Die Süße stammt vom Malzzucker sowie von dem natürlichen Fruchtsaft. Neben dem Malzextrakt als Basis und dem Fruchtsaft wird die Fassbrause noch mit Kohlensäure versetzt. Dazu ist sie ohne künstliche Aromen, Farb- und Konservierungsstoffe. 100ml Fassbrause haben 29kcal, was im Vergleich zu anderen Erfrischungsgetränken immer noch sehr wenig ist. Kaufen kann man die Krombacher Fassbrause als Kasten mit 24 Flaschen á 0,33l, Sixpack mit 6 Flaschen á 0,33l und als Dose mit 0,5l.

Unser Produkttest:

Ich war begeistert von dem großen Paket bestehend aus drei Flaschen je Sorten und freute mich alle Sorten zu probieren, am meisten jedoch auf die Sorte Apfel. Mein Vater wollte auch unbedingt die Sorte Apfel trinken, wobei meine Mutter auf die Sorten Rhabarber und Holunder gespannt war. Sie war jedoch die Einzige, die meinte, dass Rhabarber bestimmt gut schmeckt. Schon beim Test der Goldbären Weltmeister-Edition dieses Jahr fand sie als Einzige die Sorte Rhabarber richtig lecker.
Die Flaschen kamen schnell in den Kühlschrank und am nächsten Tag testen wir auch schon mit der ganzen Familie.

Zum Design:

Die Flaschen gefallen mir sehr gut. Das Design ist modern und spritzig. Am besten gefällt mir, dass sie ein komplett einheitliches Design haben, sich jedoch durch eine jeweilige Farbgebung und Kleinigkeiten, wie eine unterschiedliche Frucht unterscheiden. Die Liebe zum Detail gefällt mir und wird sogar am Kronkorken vollzogen. Die Sorte Apfel hat zum Beispiel einen grünen Kronkorken und einen Apfel auf dem Etikett.

Zum Geschmack:

Die Sorte Apfel:

Kurz und knapp, einfach lecker. Schon der Geruch ist super, fruchtig nach Apfel. Die leicht herbe Note vom Malz und die starke fruchtig Note vom Apfel passen hervorragend zusammen. Besonders gekühlt ist es unglaublich erfrischend und ein wahrer Genuss. Dazu ist es schön spritzig, durstlöschend und nicht zu süß. Die Kinder mochten diese Sorte am liebsten, aber im Allgemeinen trinken sie lieber andere Erfrischungsgetränke, da sie die herbe Note nicht mögen, auch wenn sie hier wirklich nur minimal ist. Was mich und meinen Vater betrifft ist es unsere Lieblingssorte.

Die Sorte Holunder:

Sie duftet frisch und leicht fruchtig. Auch diese Sorte ist erfrischend, spritzig und durstlöschend. Diese Sorte ist noch etwas bitterer, aber trotz dessen nur leicht. Und auch hier passen der herbe Geschmack vom Bier und der fruchtig, holzige Teil vom Holunder gut zusammen. Zudem gefällt die leichte Süße. Diese Sorte schmeckt meinen Eltern am zweitbesten. Ich und die Kleinen mögen diese Sorte jedoch nicht so gern, da wir Holunder auch nicht so gern mögen.

Die Sorte Zitrone:

Diese Sorte duftet frisch und stark säuerlich nach Zitrone. Diese Sorte schmeckte uns am meisten nach Hefe, was wohl auch daran liegt, dass wir hier gleich an Radler denken mussten. Allerdings schmeckt es im Vergleich zum Radler viel weniger malzig und herb nach Bier. Es ist himmlisch erfrischend und prickelnd. Auch hier gefällt uns, dass es nicht zu süß schmeckt und somit die harmonische Mischung aus Zitrone und Bier im Vordergrund steht. Außerdem schmeckt es nicht künstlich oder sauer, wie man es von Getränken mit Zitrone erwartet.

Die Sorte Rhabarber:

Zu guter Letzt die Sorte Rhabarber und was soll ich sagen, meine Mutter liebt es. Aber meine Geschwister und ich mögen es gar nicht, wir mögen jedoch auch kein Rhabarber. Es duftet fruchtig und herb. Wenn man Rhabarber und Bier mag, dann ist diese Sorte optimal. Meine Mutter findet die Mischung mehr als gelungen und so ist diese Sorte auch ihr Favorit. Es schmeckt stark nach Rhabarber und im Vergleich zu den anderen Sorten zählt es zu denen die stärker nach Bier schmecken. Aber das Verhältnis zwischen Rhabarber und Bier ist optimal. Es schmeckt intensiv, erfrischend und ebenso nicht zu süß.

Unser Fazit:

Zu Beginn hatte ich nicht damit gerechnet, dass die Sorten so gut bei uns ankommen würden, da die Messlatte durch die Fassbrause von Veltins schon sehr hoch lag. Am Ende fanden wir alle diese Fassbrause sogar noch leckerer. Alle Sorten sind spritzig, erfrischend und durstlöschend. Dazu schmecken sie natürlich und nicht zu süß. Die Mischung aus der intensiv schmeckenden Frucht und dem leicht herben, malzigen Geschmack von Bier finden wir optimal. Wir empfehlen die Fassbrause gerne weiter und wünschen uns abschließend nur, weitere leckere Sorten.

Vielen Dank an das Team von Krombacher für diesen “erfrischenden” Test.

Bilder hochladen

Bildrechte: Mirellas Testparadies

Dies ist ein Beitrag mit Produktsponsoring! Dennoch gibt er meine unverfälschte Meinung wieder!

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.