Die Gesichtsreinigungsprodukte von Dermalogica – Leider ein absoluter Reinfall

Über das Testportal Freundin TrendLounge bekam ich die Möglichkeit, als eine von 500 Testern, einige Produkte der Marke Dermalogica kennenzulernen. Ausprobieren durfte ich drei Produkte, wobei es hauptsächlich um die Produktneuheit, den PreCleanse Balm, ging.

Über Dermalogica:

When dermalogica meets skin, skin health is redefined

Dies ist ein Slogan des Unternehmens, der auf Deutsch so viel heißt wie: Wenn Dermalogica und Haut aufeinander treffen, wird die Hautgesundheit neu definiert. Die Marke ist laut eigenen Aussagen, die erste Wahl von Hautpflegespezialisten und Verbrauchern weltweit. Gegründet wurde das Unternehmen 1986 von Jane Wurwand, einer erfahrenen Hautpflegespezialistin. Seit dem hat sich die Marke gesunder Haut verschrieben und vertreibt Produkte die frei von den üblichen, leicht zu Hautirritationen führenden Reiz- und Inhaltsstoffen (wie Lanolin, SD-Alkohol, Mineralöl, künstliche Farb- und Duftstoffe oder sonstige billige Füllstoffe) sind, die die Hautgesundheit verbessern und nur bei qualifizierten, professionellen Hautpflegespezialistinnen erhältlich sind. Dabei legt Dermalogica keinen Wert auf Werbung, tolle Verpackungen, hochtrabende Versprechungen oder übertriebenen Medienrummel, sondern verweist auf seine Erfahrung, Innovativität und professionelle Empfehlungen. Hergestellt werden die Produkte in den USA und dies damals wie auch heute ohne Tierversuche. Heute werden die Produkte in über 80 Ländern weltweit, von mehr als 75.000 professionellen Dermalogica-Hautpflegespezialistin, verkauft und neben der gut 13.000 m² umfassenden Zentrale in Los Angeles besitzt es weitere 50 Standorte weltweit. 

Der Produkttest:

Zum Testen für mich und meine Mittester erhielt ich wieder einmal ein großes Testpaket. Enthalten waren folgende Dinge:

  • 1x Dermalogica PreCleanse Balm (90 ml)
  • 2x Dermalogica PreCleanse Balm (21 ml)
  • 3x Dermalogica Special Cleansing Gel (30 ml)
  • 3x Dermalogica UltraCalming Cleanser (30 ml)
  • 3x Dermalogica Produktbroschüren
  • 1x freundin Zeitschrift
  • 1x Anschreiben

Zu der Verpackung:

Die Verpackung der Produkte finde ich klasse, obgleich sie eben dadurch nicht glänzen sollen. Das Design ist sehr schlicht gehalten und passt damit in jedes Bad. Zudem wirken die Produkte dadurch edel und hochwertig, ganz nach dem Motto: Schlichte Eleganz. Ferner sind die Verpackung sehr hygienisch, da man die Produkte, im Gegensatz zu einem Tiegel, entnehmen kann, ohne sie „direkt“ zu berühren. Allerdings ist die Dosierung und Entnahme nicht immer so einfach, insbesondere beim PreCleanse Balm, da dieser sehr zähflüssig ist und somit nur sehr schwer aus der Tube zu drücken ist. Um hier wirklich alles zu nutzen, was man sollte, da das Produkt unglaublich teuer ist, muss man es gezwungenermaßen aufschneiden. Aber komme ich jetzt vollumfänglich zum PreCleanse Balm.

Zum PreCleanse Balm:

Das Produktversprechen:

Der PreCleanse Balm ist der Beginn der doppelten Dermalogica Reinigungsroutine. Diese verspricht eine professionelle Reinigungstechnik für eine porentief reine Haut. Er baut auf den Erfolg des Bestseller PreCleanse Öl-Cleanser auf, enthält jedoch einige andere Wirkstoffe, sodass er nun für normale bis trockene Haut und nicht mehr für normale bis fettige Haut geeignet ist. Zudem erhält man dazu einen zweiseitigen Waschhandschuh für eine zusätzliche Intensivierung der Reinigungswirkung. der PreCleanse Balm kann je nach Bedarf ein- bis zweimal täglich verwendet werden. Dafür massiert man den PreCleanse Balm in die Haut ein, wodurch sich überschüssiges Sebum, Sonnenschutzmittel, wasserfestes Make-up, Schadstoffe und Produktrückstände aus das Gründlichste lösen sollen. Anschließend wird er mit Wasser aufemulgiert und sorgfältig abgespült. Die erfrischende, durch Wasser aktivierte Balsam-zu-Öl-Formel soll Unreinheiten entfernen und die leichten, natürlichen Öle hartnäckige Ablagerungen auf der Hautoberfläche lösen. Danach wird empfohlen die Haut mit dem Dermalogica Cleanser nachzureinigen, wobei es „auch alleine zur Beseitigung von Schmutz und Ablagerungen eingesetzt werden“ kann; dann muss es jedoch gründlich entfernt bzw. abgespült werden. Der PreCleanse Balm wird in einer 90-ml-Tube für 52 Euro (UVP) im Handel und bei allen Dermalogica Spas, Kosmetikinstituten sowie Hautpflegezentren angeboten.

Zutaten/Inhaltsstoffe Anzeigen

Die Nutzung und Wirkung:

Wie gesagt, ist es nicht so einfach den PreCleanse Balm herauszudrücken, wegen seiner festen Konsistenz. Dafür kann es jedoch auch nicht auslaufen, was ein Plus für Reisende ist. Vom Duft her ist es sehr neutral bzw. dezent, frisch und leicht zitrus-artig, was für das Produkt spricht, da Duftstoffe allergische Reaktionen auslösen können. Durch die feste Konsistenz habe ich es nie geschafft die optimale Menge zu dosieren. Zudem brauche ich dadurch auch mehr, um es im ganzen Gesicht zu verteilen; ergiebig ist es daher nicht. Bei der ersten Anwendung hatte ich das Gefühl, dass ich das Produkt mit dem Waschhandschuh gut verteilen und einarbeiten kann und meine Haut dadurch gleichzeitig eine Art Peeling bekommt, somit porentief gereinigt wird. Doch dem war leider kein bisschen so. Besonders wenn man bedenkt, dass das Unternehmen sagt, man könnte den PreCleanse Balm auch allein verwenden; wenn auch geraten wird im Anschluss einen Cleanser zu nutzen; ist das Produkt wirklich schlecht. Zum einen hat es meine Schminke (Mascara, Make-Up, Foundation etc.) eher hin und her geschoben, als sie wirklich zu entfernen und zum anderen, bekam ich eher eine dicke Fettschicht des Produktes dazu. Wenn ich über mein Gesicht gekratzt habe, hatte ich einen regelrechten Belag unter meinen Nägeln und dabei war es egal wie lange und stark ich mit dem Waschhandschuh geschrubbt habe und auch egal wie viel vom Produkt ich nutze bzw. wie viel Wasser und wie warm es war, es ging einfach nicht ab, sodass ich nicht drumherum kam einen Cleanser zu nutzen. Da wird die Empfehlung, den PreCleanse Balm gründlich zu entfernen und das Versprechen dadurch hartnäckige Ablagerungen entfernen zu können, ad absurdum geführt; denn bei mir wurde es selbst zur hartnäckigen Ablagerung. Also so stelle ich mir eine porentiefe Reinigung nicht vor. Dieses Produkt ist damit leider mit Abstand, der schlechteste Gesichtsreiniger denn ich jemals testen durfte und das für den unglaublichen Preis von 52,- €. Da kann auch der Waschhandschuh, welcher mir sehr gut gefallen hat, nichts mehr retten. Dieser ist sehr flexibel, liegt gut in der Hand und hat gleich zwei Seiten zum Peelen, die unterschiedlich von der Maserung und somit dem Peeling-Effekt sind.

Zum UltraCalming Cleanser:

Das Produktversprechen:

Der UltraCalming Cleanser wird als extrem sanftes Creme-gel beschrieben, welches die Haut beruhigen und reinigen soll. Es ist ein leichter, nicht-schäumender Reiniger, der sanft über das Gesicht gleitet und Reizungen vermindert. Weiterhin sollen keine irritierenden Rückstände hinterlassen werden. Entfernen kann man es mit Wattepads. Empfohlen wird der Cleanser bei empfindliche Haut die auf Wasser reagiert sowie bei Haut die zu Trockenheit neigt.

Zutaten/Inhaltsstoffe Anzeigen

Die Nutzung und Wirkung:

Der Cleanser ist eher nicht für meine Haut geeignet, da ich keine trockene, sondern sehr fettige Haut habe. Einmal habe ich es jedoch ausprobiert. Der Cleanser ist fast durchsichtig und hat keinen Duft. Er lässt sich gut im Gesicht verteilen. Dafür habe ich ihn mit den Fingerspitzen von unten nach oben einmassiert. Und anschließend mit lauwarmen Wasser abgespült. Im Anschluss kann man ihn noch sanft mit trockenen Wattepads entfernen. Dieses Produkt kriege ich tatsächlich gut ab und es entfernt auch die Rückstände des PreCleanse Balms. Im Anschluss ist meine Haut weich und sanft

Zum Special Cleansing Gel:

Das Produktversprechen:

Das Special Cleansing Gel ist ein seifenfreies, schäumendes Gel, das Verschmutzungen beseitigen soll ohne die Haut anzugreifen oder auszutrocknen. Durch den Inhaltsstoff Quillaja Saponaria, ein natürlich schäumender Extrakt, sollen Unreinheiten und übermässiger Talg sanft entfernt werden. Melisse und Lavendel sollen erfrischen, kühlen und beruhigen. Geeignet ist es für normale Haut mit Tendenz zu öliger Haut.

Zutaten/Inhaltsstoffe Anzeigen

Die Nutzung und Wirkung:

Auch dieser Cleanser ist geruchlos und durchsichtig. Von der Konsistenz ist es wieder etwas zäher, aber trotzdem ergiebig, da man es vor dem Auftragen zunächst aufschäumt und somit aus einer kleinen Menge viel Produkt erhält. Das aufgeschäumte Gel wird auf das angefeuchtete Gesicht aufgetragen, wobei man sich besonders auf die unreinen und fettigen Zonen konzentrieren soll. Dann wird es gründlich abgespült mit warmem Wasser. Dies ging alles sehr problemlos und auch abspülen könnte ich es sehr gut, mitsamt der dicken PreCleanse Balm Rückstände. Hier hatte ich das Gefühl, dass mein Gesicht wirklich porentief gereinigt wurde; noch mehr als beim UltraCalming Cleanser.

Mein Fazit:

Da es in dem Test hauptsächlich um den PreCleans Balm ging, bin ich wirklich sehr enttäuscht. Gerade bei diesem Preis hatte ich mir ein wahres Luxus-Produkt vorgestellt und die Idee des Produkts sowie der zwei Phasen klang wirklich gut. Doch leider hat mich die Reinigungsleistung mehr als enttäuscht, weshalb ich es leider nicht weiterempfehlen kann. Da man den Cleanser im Anschluss an dieses Produkt verwendet kann ich dies somit auch nicht empfehlen, obgleich diese wirklich gut gereinigt haben und auch sonst angenehm in der Anwendung waren.

Vielen Dank an das Team von freundin Trendlounge und Dermalogica, für diesen „natürlichen“ Test.

Bilder hochladen

Bildrechte: Mirellas Testparadies

Liebevolle Werbung: Dieser Artikel ist durch eine Kooperation entstanden, dies beeinflusst jedoch weder meine Meinung, noch meine Erfahrung mit dem vorgestellten Produkt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.