Der Urlaub auf Zypern – Himmlisch schön und höllisch warm

Hallo meine Lieben,

heute habe ich mal wieder einen Reisebericht für euch und zwar mit einer Vielzahl von Bildern. Ich hoffe ihr freut euch darüber und lest ihn gerne. Der Bericht handelt über meinen Urlaub auf Zypern, denn ich ja mit meinem Freund buchte, da ich einen Tui-Ferienhaus-Gutschein gewonnen habe. Hier könnt ihr noch einmal meinen Gewinner Bericht nachlesen.

Der Gutschein war ein 150€ Gutschein für ein Tui-Ferienhaus und während ich in die drei einhalb Monate in Kroatien studiert habe, habe ich meinem Freund die Wahl überlassen wo wir hinfliegen und in welchem Ferienhaus wir leben würden. Es gab einen Mindestpreis von 400€, aber das war immer noch super, da wir uns den Preis ja zusammen aufteilten. Er buchte uns einen Urlaub auf Zypern im griechischen Teil der Insel in Tochni in der Nähe von Larnaca. Für das Ferienhaus haben wir zusammen gerade mal etwas mehr als 400 € gezahlt, bzw. etwas mehr als 250 €, da wir ja noch den Gutschein hatten und auch der Flug kostete nicht viel. Wir zahlten jeder ca. 246 €. Dies war unser erster Urlaub und das obwohl wir bis dahin schon fast drei einhalb Jahre zusammen waren. Und dies ist auch das erste Mal gewesen das ich Urlaub in einem Ferienhaus machte, sonst wohnte ich im Urlaub immer in Hotels. Doch lest selbst und vor allem seht selbst wie es war. Wir waren vom 23 . Juli bis zum 31. Juli im Urlaub.

Der Anfang des Urlaubs war etwas holperig, da wir am Abreisetag merkten, dass wir eigentlich gar keine genau Adresse für das Ferienhaus hatten, geschweige denn das genaue Dorf des Ferienhauses. Also riefen wir bei fewoVista an, um nach der Adresse zu Fragen und ob sie wüssten wie man vom Flughafen in Larnaca dorthin kommt. Diese wussten leider keine Antwort, konnten uns nur unsere Nummer für das Ferienhaus durchgeben. Ich schrieb mir also die genaue Bezeichnung des Ferienhauses auf, indem wie ich dachte ja auch der Name des Dorfes drin stand. Aber dazu später mehr.

Um ca. 15 Uhr ging es dann in einem Dorf in der Nähe von Bremen los, bis nach Hannover. Dort ging es mit dem Flugzeug weiter bis nach München und von dort dann endlich nach Larnaca, wo wir dann um ca. 2 in der Früh ankamen.

Bilder hochladen

Im Anflug auf Larnaca

Da um die Zeit keine Busse führen und wir ja sowieso nicht so genau wussten wo wir hin sollten fuhren wir mit dem Taxi. Dort kamen wir dann leider oder besser gesagt „Gott sei Dank“ mit Englisch weiter. Der Taxifahrer typisch „Taxifahrer im Ausland“ meinte nachdem wir eine halbe Ewigkeit grübelten wo denn das Ferienhaus sein kann, da er sich auch nicht sicher war, meinte dann, wir hätten ganz schlecht gebucht, wären am Ende der Welt und würden dort ja nie weg kommen, außer mit dem Taxi oder einem Mietauto. Am Ende lies er uns dann an einem Ferienhaus raus und knöpfte uns mal eben 50 € ab, die natürlich nicht gerechtfertigt waren, aber was sollten wir als, in dem Moment, aufgeschmissenen Touristen sagen. Es stellte sich raus das es nicht unser Ferienhaus war, doch ein nettes Mädchen die dort arbeitete und 24 Stunden auf Abruf bereit stand half uns unseres zu finden. Sie konnte deutsch, was sehr hilfreich war und fragte uns ob wir keinen Voucher (gesprochen Wautcher) hätten. Wir hatten noch nie von so einem gehört und hatten dementsprechend keinen. Sie klärte uns auf und meinte so einen bekommt man eigentlich immer von dem Reisebüro oder dem Anbieter bei dem man das Ferienhaus bucht, denn dort steht immer die Adresse und der Ansprechpartner drin. Da wir ja nie Urlaub in einem Ferienhaus machten, wussten wir nicht das man so einen braucht und fragten nicht danach. Es war eine Sauerei, dass wir es nicht von fewoVista bekommen hatten. In der Hinsicht bin ich wirklich überaus enttäuscht, denn es hat uns den Anfang sehr erschwert. Und dies war nicht das erste Mal mit schlechten Erfahrungen, wenn man noch den Anruf einrechnet, wo sie uns keine Antworten liefern konnten und sie schickten erst eine Rechnung ohne den Gutscheinwert abzuziehen. Aber nun wieder zu unserer Geschichte:

Selbst das Mädchen kannte unser Ferienhaus anhand meiner Bezeichnung aus dem Internet nicht. Nach einer halben Stunde, in der ich schon völlig müde, nach einem ganzen Tag reisen war, fand sie die Internetseite unseres Ferienhauses und rief die Vermieter an. Diese waren leider nicht vor Ort und konnten uns erst am nächsten Morgen begrüßen, aber das kommt noch. 😀

Das Mädchen erklärte uns dann, dass es wohl drei verschiedene Standorte unseres Ferienhauses gebe und alle in drei verschiedenen Dörfern. Ein Standort von mehreren Ferienhäusern war in dem Dorf, zehn Minuten zu Fuß von dem Ferienhaus entfernt, an dem wir waren. Das Mädchen brachte uns dann netterweise noch dorthin. Wir verabschiedeten uns dort und dankten ihr, endlich am Ziel.

Da unsere Vermieter ja nicht dort waren und es mittlerweile schon 3 Uhr in der früh war, schliefen wir doch allen ernstes in der Nacht auf den Liegen am Swimmingpool.

Bilder hochladen

Bilder hochladen

Unser Pool bei Nacht mit einigen der Ferienhäuser drum rum

Die Nacht war nicht gemütlichste, aber wenigstens war es warm und still. Am nächsten Morgen um kurz vor 12 Uhr begrüßten uns dann endlich unsere Vermieter – eine sehr nette Dame, die auch deutsch konnte und ein sehr netter Mann, der ebenso deutsch konnte. Als wir mit ihnen redeten stellte sich raus, das wir sogar hier wieder bei der falschen Ferienhaussiedlung waren und wir eigentlich eines in einem Dorf neben an hatten. Doch wir waren so kaputt und erzählten das wir kein Mietauto hätten und auch nicht buchen würden, dass sie uns netterweise dort ließen. Sie meinten nämlich noch, das wir in dem Dorf, wir waren übrigens in Tochni, noch besser aufgehoben wären ohne Auto, als im Dorf nebenan. Denn in diesem fuhr wenigstens noch jeden Morgen ein Bus. Aber dazu wie immer später mehr. 🙂

Die ersten Tage verbrachten wir ganz entspannt und Sonne tankend am Pool.

Bilder hochladen

Unser Pool am Tag mit einigen der Ferienhäuser

Bilder hochladen

Und die Liegen am Pool

Drum rum befand sich eine wunderschöne und sehenswerte Flora und Fauna. Dies möchte ich euch natürlich auch nicht vor enthalten:

Bilder hochladen

Bilder hochladen

Bilder hochladen

Bilder hochladen

Bilder hochladen

Bilder hochladen

Bilder hochladen

Bilder hochladen

Bilder hochladen

Ich liebe Libellen, sie sind einfach wunderschön

Bilder hochladen

Diesen Blick hatte man von einer Seite des Pools aus und die Straße führte aus dem Dorf nach Larnaca

An zweiten Tag gingen wir los und wollten schauen, ob der einzige Supermarkt im Dorf offen hatte und wir dann einkaufen könnten. Dieser hatte nicht auf, sondern, wie so viele Läden in Ländern mit mediterranem Klima, erst am späten Nachmittag, wenn es nicht mehr so warm ist. Also gingen wir spazieren und die Gegend erkunden.

Bilder hochladen

Hier saßen wir auf einer Bank vor einer Kirche, schräg gegenüber des Supermarktes

Bilder hochladen

Hier stehe ich vor einem Baum vor der Kirche und selbst die hat eine Klimaanlage 😀

Bilder hochladen

Bilder hochladen

Hier machten wir ein Paar schöne Bilder an einer Felswand

Bilder hochladen

Bilder hochladen

Bilder hochladen

Und wieder habe ich die Flora und Fauna bewundert

Während des Spaziergangs war es wirklich so heiß, dass wir es nicht sehr lange aushielten, aber zumindest so lange, dass der Supermarkt, der so klein war, dass er eher einem Kiosk glich, bei der Rückkehr offen hatte. Dort merkten wir dann auch, dass das abgeschottet sein einen weiteren Nachteil hat und zwar das die Preis in dem einzigen Supermarkt wirklich extrem hoch sind. Aber naja, in den Urlaub fährt man ja nicht jeden Monat, also kauften wir ein, was dann im Nachhinein für drei Tage reichte. 😀

Nun kommen wir zu der Möglichkeit auch ohne Mietauto und Taxi aus dem Dorf zu kommen. Und zwar fährt dort jeden Morgen, ja auch am Wochenenden, um 08:30 Uhr ein Bus zur Main Station und bis dorthin kommt man ernsthaft umsonst. Der Bus hielt praktischerweise direkt vor dem Supermarkt, der nur 4 Minuten von uns entfernt einen Berg runter war. An der Main Station konnte man dann umsteigen und in alle großen Dörfer und Strände drum rum fahren. Steigt man um muss man zwar zahlen, aber auch nur 1 € und das egal wohin man fährt. Wir fuhren bis nach Larnaca und das waren immerhin fast 30 Km. Das nenne ich mal einen günstigen Bus. Dort gingen wir erts einmal zum Strand und dann besichtigten wir ein Schloss.

Bilder hochladen

Bilder hochladen

Bilder hochladen

Bilder hochladen

Dies sind alles Bilder aus dem Schloss

Im Schloss war es mir leider viel zu heiß, dass wir direkt danach wieder zum Strand mussten. Obwohl das weniger am Schloss lag, sondern einfach daran, dass man es nicht länger als 2 Stunde außerhalb des Wassers aushält. Gerade in der Stadt, wo die Gebäude die Hitze speichern und sie dann wieder an uns abgeben. Auf dem Weg zum Strand machten wir dann noch einige Fotos.

Bilder hochladen

Löwen sind meine Lieblingstiere, also musste da natürlich ein Foto her

Im Ferienhaus lernten wir einen Jungen kennen, der dort mit seiner Familie war. Sie kamen aus Österreich und wir verstanden uns alle so gut, dass sie uns am vorletzten und ihrem letzten Tag mit an einen anderen Strand nahmen. Der Strand lag in Zygi, einem Dorf direkt neben Tochni.

Bilder hochladen

Ein kleiner Liebesbeweis von mir 🙂

Bilder hochladen

Hier geht die Sonne schon langsam unter

Bilder hochladen

Und ich stehe vor dem Sonnenuntergang

Bei der Rückfahrt zeigte die Familie uns noch etwas lustiges, was mir zuvor nie auffiel und zwar Hühner, aber nicht einfach nur Hühner, sondern Hühner im Baum. 🙂 Dies fand ich so lustig, dass ich dies erst einmal fotografieren musste.

Bilder hochladen

Hier seht ihr die Hühner im Baum

Und am Dienstag, den 31. Juli ging es dann für mich und Dominique wieder zurück nach hause. Wir fuhren am Morgen mit dem Bus nach Larnaca und zahlten so, anstatt die anfänglichen 50 € für das Taxi, 1 € für den Bus. Da schlägt mein sparsames Herz doch höher. 😀 Dann hatten wir noch einen halben Tag am Strand bis es dann wirklich im Flugzeug nach hause ging.

Bilder hochladen

Bilder hochladen

Wir machen mal wieder quatsch im Flugzeug

Bilder hochladen

Ich singe nur: „Über den Wolken…..“ Schalalalala

Bilder hochladen

Und der Sonnenuntergang, der überall gleich schön ist

Beim Rückflug ging es von Larnaca bis Wien und von dort wieder bis nach Hannover. Dann ging es mit dem Zug weiter nach hause und schon hatte uns der Alltag wieder.

Dies war ein wirklich schöner Urlaub und ich kann jedem den griechischen Teil Zyperns als Ferienziel empfehlen.

Wie fandet ihr meinen Reisebericht? Soll ich öfter mal Reiseberichte verfassen?

Und noch einmal vielen Dank an fewoVista, für den Gutschein.

Bilder hochladen

Bildrechte: Mirellas Testparadies

4 Comments

  1. Hallo Mirella,

    natürlich bedauern wir es sehr, dass Du mit unserem Service nicht zufrieden warst. Gerne nehmen wir Deine Kritik an, allerdings sind „unschuldig“, dass Du bzw. Ihr den Voucher nicht bekommen habt. Die Reiseunterlagen werden immer dirket vom Vermieter verschickt, in diesem Fall also Tui-Ferienhaus. Darauf weisen wir in unseren Schreiben auch immer hin.

    Wir hatten Dich auch gebeten, die Buchung mit dem Gutschein per e-Mail bei uns einzureichen, damit wir uns direkt kümmern können und es eben nicht zu diesen Kommunikationsproblemen kommt. Denn Buchungen mit einem Gutschein bedürfen einer besonderen Behandlung, weil sie nicht einfach so automatisch in die Buchungssysteme übergeben werden können. Allerdings hat Dein Freund dann doch online direkt über seinen Namen gebucht und somit konnten wir diese Buchung Dir und Deinem Gutschein nicht zuordnen. Schade, normalerweise haben wir wirklich zufriedene Kunden.

    Und bei uns arbeiten nur ausgebildete Reiseverkehrskauffrauen, die Kunden nicht einfach so abfertigen und die genaue Lage des Ferienhauses nicht übermitteln. Glücklicherweise habt Ihr dann ja doch noch einen schönen Urlaub gehabt und ja auch ein bisschen gespart.

    Liebe Grüße aus Berlin,
    Sinja

  2. Pingback: Die Flaschen und Korken von reis Flaschengroßhandel | Mirellas Testparadies

  3. Pingback: Zwei Wochen im Land des Lächelns | Mirellas Testparadies

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.