Das Huntington Comet Monokular – Die nächste Safari kann kommen

Über testberichte.reviews bekam ich das Huntington Comet Monokular von der Khan Outdoor & Lifestyle Company zum Testen.

Über das Huntington Comet Monokular von der Khan Outdoor & Lifestyle Company:

Das Fernglas hat einen Vergrößerungsfaktor von 16. Die mehrschichtvergütete Optik soll ein kontrastreiches und helles Bild bei schwierigen Lichtverhältnissen ermöglichen. Nutzen kann man es ideal für Camping, Vogelbeobachtung, Jagd, Golf, Safari oder auch in der Oper. Die Linsen sind aus hochwertigem Glas und der Durchmesser der (Haupt-) Ziellinse liegt bei 52 mm. Die Sehfeldgröße ist 66 m/8000 m. Die Maße sind 415 cm x 5,4 cm x 5,4 cm. Kaufen kann man das Fernglas bei Amazon für derzeit nur 18,99 € anstatt für 23,79 €. Der Versand ist für Prime-Mitglieder kostenlos.

Der Produkttest:

Zu der Lieferung:

Das Fernglas kam schon nach zwei Tagen bei mir an und war sicher verpackt. Er war noch einmal in einem Karton und dünnen Kunststofftütchen verpackt. Neben dem Monokular lagen auch noch ein kleines Putztuch, ein Täschchen mit Schlaufe und eine Anleitung, in deutsch und englisch, bei.

Zu der Verarbeitung und dem Design:

Die Verarbeitung des Monokulars ist absolut fehlerfrei. Die Materialien wirken hochwertig und robust. Das Gehäuse ist aus gummiertem Kunststoff.

Zu der Nutzung:

Schon die Tasche ist sehr praktisch, da diese perfekt auf die Größe des Monokulars angepasst ist und das Fernglas auch darin klein und platzsparend ist. Zudem kann man die Tasche am Gürtel oder ähnliches einfädeln, durch die Schlaufe daran. Auch das Monokular selbst hat eine Schlaufe, so kann man dieses sicher nutzen, ohne das es runterfällt. Die Handschlaufe hat eine perfekte Länge und auch Dicke und ist dabei sehr bequem. Stört sie, kann man sie jedoch auch abnehmen, da sie mit einem Klipp befestigt ist.

Bezüglich der Nutzung des Monokulars sei gesagt, dass es mit ca. 254 g sehr leicht ist und überaus gut in der Hand liegt; was auch daran liegt, dass es kleine Aussparungen für Zeige- und Mittelfinger hat. Ferner ist bietet es durch die Gummierung einen guten Gripp. Allerdings ist es zunächst sehr ungewohnt, beim Durchschauen ein Auge geschlossen zu halten; besonders wenn man lange hindurchschaut, kann dies recht anstrengend werden. Danach musste ich etwas üben, um den richtigen Abstand zwischen dem Auge und Monokular zu finden, um wiederum alles scharf zu sehen. Die Einstellung des Zooms geht sehr einfach, in angemessenen Schritten und intuitiv; dafür stehen zwei verschiedene Rädchen zur Verfügung (Dioptrieneinstellung und Entfernungseinstellung). Auch bei schwachen Lichtverhältnissen kann man die Rädchen problemlos bedienen, da sie durch spürbare Rillen gekennzeichnet sind.

Wenn ich sehr ferne Dinge beobachten möchte und somit die höchste Vergrößerung (16) einstelle, muss ich mich anstrengen das Monokular ruhig zu halten, da das Bild dabei schnell verwackelt. Daher empfehle ich, das Monokular mit zwei Händen zu nutzen und zu stabilisieren. Dafür ist die Vergrößerung wirklich weltklasse; hat man die richtige Anwendung raus, sieht man alles sehr scharf und klar.

Mein Fazit:

Das Monokular bietet ein sehr gutes Preis-, Leistungsverhältnis. Es hat eine angenehme Haptik, ist intuitiv in der Nutzung und bietet scharfe Ergebnisse. Zwei kleine „Kritikpunkte“ sind, dass man sich daran gewöhnen muss ein Auge geschlossen zu halten und man es mit zwei Händen halten sollte, da das Bild sonst zu sehr wackelt.

Vielen Dank an das Team von testberichte.reviews und die Khan Outdoor & Lifestyle Company, für diesen „scharfen“ Test.

Bilder hochladen

Bildrechte: Mirellas Testparadies

Liebevolle Werbung: Dieser Artikel ist durch eine Kooperation entstanden, dies beeinflusst jedoch weder meine Meinung, noch meine Erfahrung mit dem vorgestellten Produkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.