Meinbildkalender – Ein ganz persönlicher Kalender

Kalender sind etwas sehr nützliches. Besonders in einer Großfamilie, in der ich aufgewachsen bin ist ein Familienkalender unerlässlich. Und auch für sich allein kann man immer einen gebrauchen und so geht am Ende oder spätestens am Anfang eines Jahres, dass große Suchen, nach dem perfekten Kalender immer wieder aufs neue los. Doch einen perfekten Kalender zu finden ist oftmals garnicht so leicht, denn nicht nur das Cover muss passen, auch die weiteren Motive, die Größe, die Felder oder eben nicht Felder zum eintragen, die Größe der Felder und vieles mehr.
Wie schön, dass es Shops gibt, wie Meinbildkalender, hier kann man sich nämlich seinen ganz eigenen und perfekten Kalender erstellen.

Über Meinbildkalender und den Bestellprozess:

Bei mein Bildkalender könnt ihr nicht nur Kalender nach euren Wünschen gestalten und das mit euren Fotos, sondern auch Leinwände, Fotobücher-, alben und -poster, Klapp- und Grußkarten. Die Kalender sind noch einmal in Bild-, Tisch- und Namenskalender unterteilt. und Die Seite ist in einem einheitlichen und ansprechendem Design gehalten. Die Navigationsleiste ist eine sehr übersichtliche und platzsparende. Dort findet ihr folgende Rubriken:

  • Produkte
  • Shops
  • Service
  • Kontakt
  • meine Bilder
  • meine Projekte
  • mein Shop

Fährt man mit der Maus über die Rubrik Produkte öffnet sich automatisch die Auswahl der dortigen Kategorien.

Neben diesen Rubriken findet sich rechts der Login-, Registrieungs- und Warenkorb Button. Hinter dem Warenkorb wird sogar immer angezeigt, wieviele Produkte man gerade im Warenkorb hat. Ganz links wird das Logo angezeigt. Unter der Navigationsleiste und dem Button findet sich auf der Startseite ein einladendes und zeitlich passendes Bild. Zur Zeit sieht die Startseite so aus:

Klickt man nun auf Produkte, wird man zu den Produkten weitergeleitet. Links wird kurz etwas zu den Produkten gesagt und darunter sind noch einmal die einzelnen Produkte aufgereiht. Auf der rechten Seite sind wiederum alle Produkte aufgelistet. Doch dort noch mit einem Bild, dem Produktnamen, einer kurzen Beschreibung und rechts kann man folgende Buttons finden:

  • Details
  • Formate
  • Preise
  • Designs
  • und ganz unten etwas abgehoben „starten“

Ich entschied mich in diesem Fall für Bildkalender. Dann öffnete sich dieses kleine Fenster:

Hier musste ich meine Wahl weiter einschrencken. Ich klickte zuerst einmal auf Familienplaner.

Dann wählte ich noch Format, wobei hier zwei zur Auswahl standen. Ich wählte den Planer in A3 Hochformat, für 21.90€. Unter der Format Auswahl wird einem immer angezeigt wieviele Kalendarien und Designvorlagen für das gewählte Produkt vorhanden sind. Dann muss man sich nur noch entscheiden, ob man zur Designauswahl möchte oder den Kalender selber gestalten möchte.

Ich wählte natürlich „selber gestalten“ und schon kam ich zum Kalender-Designer.

Zu Beginn erschlägt der Designer einen ein wenig. Ich brauchte meine 10 Minuten um mich zu recht zu finden und mir alles einmal genauer anzuschauen. Doch dann war alles klar und ich konnte beherzt loslegen. Eine Sache fand ich jedoch eher lästig und zwar eine Warnmeldung, wenn man noch nicht registriert bzw. eingeloggt ist. Diese besagt, dass man nur einen Demozugang hat, denn die Bilder und das Layout können erst gespeichert werden, wenn man sich registriert oder eingeloggt hat. Und wenn diese „Warnung“ oben angezeigt wird, wird damit automatisch die komplette untere Hälfte abgeschnitten. Und der Kalender-Deisgner kann nicht mit der Maus verschoben werden und auch mit der Vollbild Ansicht kann man den abgeschnittenen Teil nicht sehen. Vielleicht könnte man als Anregung, den Designer so konzipieren, dass es wenigstens eine Leiste auf der rechten Seite gibt, um den Designer zu verschieben. Und bevor dies nicht geändert wird, heißt dies für euch, registriert euch besser vorher und loggt euch ein. Aber die Registrierung ist kinderleicht. 🙂

Nun aber zu dem Kalender-Designer an sich. Sehr angenehm ist, dass wenn man über jedwede Buttons fährt öffnet sich automatisch ein Hilfsfenster mit kurz und knappen Informationstexten.

Zuerst einmal sollte man sich, wie gesagt mit dem Designer vertraut machen und dann kann man gleich damit anfangen seine Wunschfotos hochzuladen. Am besten mindestens 13, da es ja neben den 12 Monaten noch das Cover gibt und vielleicht mag man ja auch noch mehr als ein Foto pro Seite haben.
Man wählt dafür unter den drei Rubriken die Letzte mit dem Namen Bilder hinzufügen aus. Die Rubriken befinden sich rechts in der Mitte. Unter „Bilder hinzufügen“ wählt man entweder lokale Bilder oder Bilder hochladen. Das hochladen ist dann ganz unkompliziert.

Danach könnt wählt ihr euer Design aus, dies kommt auch gleich als zweite Rubrik. Hier findet ihr folgende Unterrubriken:

  • Kalendarien: wieviel Spalten der Kalender haben soll, von zwei bis sechs Spalten ist alles dabei. Es gibt unter jeder der gewählten Spaltenanzahl verschiedene Designs, wo zum sich zum Beispiel die Schrift unterscheidet.
  • Eigene Designs: hier könnt ihr eure eigenen Designs finden und erstellen könnt ihr sie mit dem Button „neue Vorlage“ der dort zu finden ist
  • Designs: hier findet ihr Vorlagen für Designs, sortiert in die Unterrubriken Classic-BlackWhite und Classic-Farbe, unter BlackWhite findet ihr insgesamt 3 Vorlagen und in Farbe 2. Ihr könnt allerdings die Farben der Design ändern, indem ihr oben auf Farben klickt. Klickt ihr dort wiederum auf die Farbe öffnet sich eine Farbtabelle. Im gleichen Schritt könnt ihr je nach Wunsch, die Farbe auf allen Seiten übernehmen.
  • Layoutvorlagen: hier findet ihr Vorlagen die zeigen, wie ihr eure Fotos anordnen könnt und wie viele ihr auf einer Seite haben wollt von 1 bis 16
  • Seitenrahmen: hier findet ihr einen Seitenrahmen und die Möglichkeit diesen wieder zu entfernen, indem man den „kein Bild“ wählt
  • Hintergründe: hier findet ihr eine große Auswahl an Hintergründen, die auch nach Themen sortiert sind, wie: Verläufe, Reflektionen, Splashes, Herzen, Sterne, Blumen, etc.

Wollt ihr eines der „Dinge“ auswählen macht ihr dies indem ihr dies mit der Maus in das Kästchen auf dem Kalender zieht. Einen Hintergrund oder Layout zum Beispiel zieht man in die Mitte des Kalenders, dort wird dafür ein Kreuz angezeigt, ein Foto aber auf das grau hinterlegte Kästchen, was ihr für die Fotoanordnung, unter Layoutvorlagen, gewählt habt.

Um eure Bilder einzufügen, geht einfach auf die erste Rubrik, Bilder. Unter Bildern gibt es folgende Unterrubriken:

  • meine lokalen Bilder
  • meine online Bilder
  • Bilder mit Text: hier sind schon Bildvorlagen gespeichert
  • und Cliparts: auch hier findet ihr eine riesen Auswahl an Vorlagen, die auch noch nach Themen geordnet sind, wie: Tiere, Baby, Ornamente, etc.

Euch wird direkt nach dem Einfügen angezeigt, ob die Qualität ausreichend ist oder nicht. Die Bilder könnt ihr auch noch ändern oder anpassen, indem ihr oben auf Bildausschnitt ändern geht.

Oben könnt ihr noch Termine manuell vor dem Druck des Kalenders eintragen und wie schon erwähnt die Farben ändern.

Unter den Rubriken könnt ihr dann noch die Seiten im einzelnen ansehen und mit einem Klick dort hingelangen. Zudem könnt ihr das Startdatum, einen Projektnamen und die Sprache festlegen. Und ihr müsst auswählen wonach die gesetzlichen Feiertage gehen sollen. Es gibt auch den Button „Kalendarium auf allen Seiten gleich“, dies erleichtert euch einiges, denn so müsst ihr dies nicht überall neu auswählen.

Und wenn ihr dann fertig seit könnt ihr oben auf bestellen klicken. Oder ihn speichern, falls ihr noch nicht fertig seit, aber keine Zeit oder Lust mehr habt. Zudem könnt ihr oben wählen zwischen „neues Projekt“, „Vollbild“ und „hohe Auflösung“. Bei der Bestellung kann man seine Bestellung noch einmal mit der Druckdatenkontrolle prüfen. Ist diese okay, kann man seine Adresse eingeben, die Zahlungsart auswählen und fertig.

Wenn ihr Probleme haben solltet, obwohl ich nicht denke, dass es dazu kommen wird, da alles sehr einfach zu verstehen ist, könnt ihr euch an den Service oder ihr schaut unter den FAQs, hier sind schon viele Antworten zu finden. Kontakt könnt ihr per Email oder Telefon aufnehmen.

Zahlen kann man per Überweisung, Paypal und Bankeinzug. Die Versandkosten werden anhand des Gewichtes ermittelt. Bis 1000g betragen diese 4,90€ innerhalb Deutschlands. Und liegt das Gewicht darüber zahlt man 6,90€. Die Lieferung beträgt 8 bis 10 Werktage.

Mein Produkttest:

 

 

  

Ich wählte einen Kalender mit vier Spalten und für jede Jahreszeit einen anderen Hintergrund. Dieser sollte zu der Jahreszeit passen und in rosa/ pink gehalten sein. Da ich für den Frühling und Herbst nichts gefunden hatte, schaute ich im Internet und fand auch etwas. Die Bilder liesen sich auf Anhieb als Hintergründe verwenden. Die Bilder sind ausschließlich Familienbilder und ich habe versucht bei den Monaten an denen jemand aus unserer Familie Geburtstag hat, dort auch diese Person zu platzieren.

Meine Bestellung konnte ich online mit einer Trackingnummer verfolgen, die ich per Email zu der Versandbestätigung bekam. Einige Tage später kam der Kalender dann auch heil, dank der sicheren Verpackung bei uns an. Auf dem Karton war extra ein Zettel geklebt mit dem Hinweis „Nicht knicken!“. Neben dem Kalender waren noch ein Fotobar Block und vier Gutscheine enthalten.

Der Kalender ist wunderschön geworden. Die Größe ist perfekt, damit vergisst bestimmt niemand mehr aus unsere Familie auf den Kalender zu schauen. Die Farben sind stark und intensiv, genau, wie die Original Fotos. Sogar die Hintergründe die ich jeweils für die drei Monate im Frühling und Herbst eingefügt habe sind super geworden. Das Papier hat ein super Dicke und ist so reisfest. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt somit für mich.

Mein Fazit:

Ich bin nicht nur von dem Kalender begeistert, da er eine hochwertige Qualität besitzt, was das Papier und den Druck angeht, sondern auch von der unglaublich großen Gestaltungsraum der einem gegeben wird. Bei Meinbildkalender kann man tatsächlich einen 100% individuellen und perfekten Kalender erstellen. Ich kann euch den Shop somit nur empfehlen und wünsche viel Spaß beim designen.

Vielen Dank an das Team von Meinbildkalender, für diesen „kreativen“ Test.

Bilder hochladen

3 Comments

  1. Hallo meine lieben Leser,

    ich hatte ja einen kleinen Verbesserungsvorschlag, da ich beim Kalender erstellen, nicht den ganzen Bildschirm sehen konnte. Dies liegt nicht an der Meldung, mit dem Demozugang, sondern daran, dass ich ein kleines Netbook habe. Da habe ich öfter Probleme mit, was die Größe der Seiten angeht. Netterweise habe ich dazu Rückmeldung bekommen:

    „Dass auf Ihrem Monitor die Werteleiste unten abgeschnitten wird, liegt nicht am Demozugang.
    Die Zeile oben blenden wir auch ein, wenn Sie im eingeloggten Zustand den Vollbildmodus starten (in diesem Fall natürlich ohne den Hinweistext). Wir benötigen diese Zeile für den Link „Hauptmenü anzeigen“.
    Sie haben leider auf Ihrem Laptop einen sehr kleinen Monitor. Unsere Layoutanwendung ist für eine Mindesthöhe von 620 Pixeln optimiert.
    Wenn Sie ein Produkt erstellen, startet die Layoutanwendung automatisch im „Vollbildmodus“ (Häkchen beim 4. Button von links „Vollbild“), um den Nutzern eine möglichst große Layoutfläche zu bieten.
    Klicken Sie auf diesen Button, wechseln Sie sozusagen in den „Normalmodus“ und können dann auch links scrollen.“

    Vielen Dank für die Rückmeldung und ich hoffe euch hat der Bericht gefallen.

    Gruß, eure Mirella

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.