Die vegane Salatcreme von Thomy – Perfekte Alternative zu regulärer Mayonnaise

Über die Konsumgöttinnen darf ich als eine von 1.000 Testern die neue vegane Salatcreme von Thomy testen.

Über die vegane Salatcreme von Thomy:

Die neue 100 % vegane Salatcreme soll genauso gut schmecken wie das Thomy Original. Damit verknüpft Thomy besondere Ernährungsbedürfnisse mit 100% Geschmack. Sie ist für alle Veganer, Vegetarier, Flexitarier oder Allesesser. Sie bietet natürlich vor allen Dingen Veganern eine geschmacklich tolle Alternative zu Mayonnaisen und anderen Salatcremes. Statt Ei wird ein rein pflanzliches Ackerbohneneiweiß für die Salatcreme verwendet. Sie ist nicht nur extra cremig, sondern enthält auch weniger Fett als reguläre Mayonnaise. Darüber hinaus ist die vegane Salatcreme gluten- sowie laktosefrei und enthält gesunde Omega-6-Fettsäuren. Ihre feine Würzigkeit bietet vielfältige Einsatzmöglichkeiten, ob zur Verfeinerung von Salaten, als Sandwich-Creme, für Buddha Bowls, in gefüllten Fladenbroten, oder einfach zum Dippen. Leckeren, frischen Gerichten an warmen Frühlings- und Sommertagen steht somit nichts mehr im Wege. Kaufen kann man sie seit April 2017 im Einzelhandel im 250 ml Glas für 1,69 Euro (UVP).

Unser Produkttest:

Zum Testen erhielten wir neben dem Projektfahrplan und einigen Visitenkarten von Konsumgöttinen vier Gläser der neuen veganen Salatcreme.

Zu der Konsistenz:

Von der Konsistenz ist die vegane Salatcreme cremig und recht fest, wie man es bei Mayonnaise gewohnt ist. Dadurch kann man sie gut aus dem Glas löffeln, ohne das etwas verläuft oder kleckert.

Zu der Farbe:

Die Farbe beschreibe ich als gelblich bis grau.

Zum Duft:

Vom Duft ist kein Unterschied zu einer herkömmlichen Mayonnaise zu erkennen. Sie riecht leicht säuerlich.

Zum Geschmack:

Auch der Geschmack ließ nicht zu wünschen übrig. Bei einer Blindverkostung merkte keiner der Tester, dass es sich um eine vegane Salatcreme handelt und nicht um eine handelsübliche Mayonnaise. Dafür probierten wir die Salatcreme mit einer Portion Pommes.

Zum Kochen mit der veganen Salatcreme:

Mittlerweile haben wir schon einige Gerichte mit dem neuen Produkt von Thomy ausprobiert und es hat stets eine gute Figur gemacht. Hier stimmte alles von der Konsistenz, über das Verhalten beim Zubereiten des Gerichts bis hin zum Geschmack. Zubereitet habe ich damit u. a. meinen bekannten Nudelsalat, Kartoffelsalat sowie einen Salat mit Gemüse und Äpfeln. Weiterhin haben wir sie zum Dippen und auf dem Brot probiert.

Unser Fazit:

In Anbetracht dessen, dass die vegane Salatcreme wirklich nicht von „normaler“ Mayonnaise zu unterscheiden ist, kann ich sie ohne weiteres weiterempfehlen. Allerdings sind in meiner Familie keine Veganer und da die vegane Variante etwas teurer als normale Salatcreme/Mayonnaise ist, bleiben wir bei der altbekannten Form. An alle Veganer, Vegetarier etc, empfehle ich sie jedoch sehr gerne weiter. Zudem beinhaltet sie ja auch weniger Fett als reguläre Mayonnaise.

Vielen Dank an das Team von Konsumgöttinen und Thomy, für diesen „cremigen“ Test.

Bilder hochladen

Bildrechte: Mirellas Testparadies

Liebevolle Werbung: Dieser Artikel ist durch eine Kooperation entstanden, dies beeinflusst jedoch weder meine Meinung, noch meine Erfahrung mit dem vorgestellten Produkt.

One Comment

  1. Cappuccinopause

    Guter Bericht! (:
    THOMYs vegane und glutenfreie Salatcreme, das nehme ich vorweg, hat mich auch überzeugt. Ich finde sie sehr lecker, die Konsistenz würde ich allerdings etwas leichter als die einer herkömmlichen Mayonnaise beschreiben. Fest genug, als das sie nicht läuft und gut zu portionieren ist, wie Du geschrieben hast, jedoch empfand ich persönlich einen Unterschied, wie man ihn bspw. bei vollfettem Frischkäse versus einer Frischkäse-Joghurt-Variation vorfindet. Positiv, aus meiner Sicht. Und die große Mehrheit der Freunde und Familienmitglieder stimmten mit ihrer Meinung darin überein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.