Das medizinische Ernährungskonzept INSUMED – Abnehmen kann so leicht sein

Im Januar habe ich die Chance bekommen das medizinische Ernährungskonzept INSUMED zu testen. Dafür bekam ich vier verschiedene Sorten der Trinkmahlzeit zum Testen und durfte einen Einblick in den Ablauf der Begleitung durch einen geschulten INSUMED Ernährungsberater erhalten. Heute möchte ich von meinen Erfahrungen mit dem Konzept berichten und im Zuge dessen auch, wie es mir nach der vierten Woche geht.

Über das medizinische Ernährungskonzept INSUMED:

INSUMED ist ein Rundumkonzept fürs Abnehmen und dies auf gesunde Weise. Damit soll man nicht nur schlank und gesund werden, sondern es auch bleiben. Denn es ist keine reine Abnehm-Diät, welche auf schnelle Erfolge aus ist. Es geht darum seine Ernährungsweise kennenzulernen und somit sein Essverhalten und damit seinen Lebensstil langfristig zu ändern. Das Konzept besteht u. a. aus eiweißreichen Trinkmahlzeiten. Diese enthalten wenig Kalorien, bewirken eine äußerst geringe Insulinausschüttung und beinhalten alle Nährstoffe, die der Körper für eine ausgewogene Ernährung braucht. Das ist für den Organismus während des Abnehmens besonders wichtig. Denn so verbrennt man auch wirklich Fett – und der Körper greift nicht die eigene Muskulatur an. Die Trinkmahlzeiten gibt es nicht einfach in der Drogerie zu kaufen, da das Konzept die Untersuchung und Beratung durch einen Ernährungsmediziner beinhaltet. Mit diesem erstellt man seinen individuellen Ernährungsplan und erhält eine Auskunft darüber, welche INSUMED Produkte in welcher Dosierung am sinnvollsten für einen sind. Dadurch kann man verhindern, dass der Körper während der Diät Mangel leidet – was einer der Gründe für den frustrierenden Jo-Jo-Effekt ist. Rund 600 Ärzte in Deutschland, Österreich und Ungarn gehören zu dem flächendeckenden Netzwerk von INSUMED.

Kontakt und Ablauf mit dem Ernährungsmediziner:

Der Ablauf kann grob in drei Schritte gegliedert werden: Messen, Bearten und Handeln. Zu Beginn geht es darum zu erfahren, wie der Körper zusammengesetzt ist. Dies ermittelt der INSUMED Ernährungsberater mittels der BIA-Messung (Fett- und Muskelmessung). Dabei wird genau aufgezeigt, wie es mit dem Ernährungszustand und dem Flüssigkeitshaushalt im Körper aussieht. Die Ergebnisse sind die wichtigste Voraussetzung dafür, die richtige Ernährung zusammenzustellen und Tipps für sportliches Training zu geben.
Beim zweiten Schritt werden die Ergebnisse besprochen und welche Ernährungsempfehlungen daraus folgen. Bei der Aufstellung des Ernährungsplans werden auch die eigenen Ziele und Wünsche berücksichtigt sowie die Umsetzbarkeit der Empfehlungen im (Arbeits-)Alltag. Zu Beginn sollte die Beratung wöchentlich stattfinden und später in größeren Abständen.
Beim dritten Schritt geht es darum den Ernährungsplan umzusetzen. Die INSUMED Produkte helfen die Ziele zu erreichen und sollte es einem doch nicht so leicht fallen dem Plan zu folgen, kann der Berater ihn nochmals anpassen. Auch bei Rückschlägen, kann man sich stets an den Berater wenden und trifft auf Verständnis und erhält gute Tipps für kommende kritische Situationen.

Ablauf des Abnehm-Modells:

Beim Abnehmen gibt es wiederum vier Phasen, bei welchen es natürlich auch eine Begleitung durch den Ernährungsberater gibt:

  1. Starten („Einstieg“)
  2. Abnehmen („Intensivreduktion“)
  3. Ernährung anpassen („Integration“)
  4. Gewicht halten („Stabilisierung“)
  1. In der ersten Phase, dem Einstieg, beginnt man die Diät mit zwei Starttagen. Durch sie wird der Körper aufs Abnehmen eingestimmt. Denn bei Übergewicht ist häufig die Wirkung von Insulin blockiert, das heißt, der Abbau des Blutzuckers wird behindert – und das wiederum stört die Verbrennung von Fett in Ihrem Körper. Durch die Starttage wird diese Blockade durchbrochen. An beiden Tagen nimmt man ausschließlich Trinkmahlzeiten zu sich, mindestens vier Portionen über den Tag verteilt, sowie mindestens zwei Liter kalorienfreie Getränke, am besten Wasser.
  2. In der zweiten Phase, der Intensivreduktion, beginnt die intensive Abnehmphase mit drei Mahlzeiten täglich. Drei Mahlzeiten haben deutliche Vorteile – auch später beim Gewicht halten. Denn ein dauerhaft hoher Insulinspiegel im Blut, wie er entsteht, wenn man häufig etwas isst, auch wenn es nur Kleinigkeiten sind, unterbricht immer wieder die gewünschte Fettverbrennung. Während dieser Phase  nimmt man zwei Trinkmahlzeiten und ein komplettes Frühstück, Mittag- oder Abendessen zu sich, je nachdem, was besser in den Tagesablauf passt. Auch in dieser Phase sollten zwei Liter kalorienfreie Getränke getrunken werden.
  3. In die nächste Phase, der Integration, geht man über, sobald man sein Wunschgewicht erreicht hat und dies halten möchte. Es wird umgestiegen auf zwei Essmahlzeiten pro Tag. Die dritte Mahlzeit besteht weiterhin aus einer Trinkmahlzeit. Der Übergang kann jedoch auch schleichend gestaltet werden: Ein oder zwei Tage pro Woche werden wieder zwei Trinkmahlzeiten mit nur einer Essmahlzeit kombiniert. Natürlich sollten weiterhin zwei Liter Wasser pro Tag getrunken werden.
  4. In der letzten Phase, der Stabilisierung, geht es darum das Gewicht langfristig zu halten und sich gesund, flexibel und alltagsgerecht mit drei Mahlzeiten am Tag zu ernähren. Spätestens in dieser Phase sollte man übrigens auch körperlich aktiv werden. Die Trinkmahlzeiten kann man immer wieder dann zu sich nehmen, wenn man mehrmals zu viel gegessen hat oder das Körpergewicht wieder angestiegen ist – zum Beispiel infolge von Feiertagen.

Über die INSUMED Produkte:

Das Unternehmen bietet neben den Trinkmahlzeiten auch Riegel und Suppen in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen an. Sie bieten die optimale Kombination aus Eiweiß, Kohlenhydraten, Fettsäuren, Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen, was bei einer gesunden und langfristigen Gewichtsreduktion helfen soll. Die Wirksamkeit der Produkte wurde in Studien und Anwendungsbeobachtungen nachgewiesen.

Die INSUMED Trinkmahlzeiten gibt es in drei Linien: Vegan, Basic und Basic plus. Alle Trinkmahlzeiten sollen gut sättigen und sich durch eine hervorragende Verträglichkeit, feinen Geschmack und eine einfache Zubereitung auszeichnen. Die vegane Linie besteht aus einer Geschmacksrichtung und wird auf rein pflanzlicher Basis aus genfreiem Sojaeiweiß hergestellt. Sie ist laktose-, gluten- und jodfrei. Die Linie Basic umfasst vier Geschmacksrichtungen: Vanille, Schoko-Crema, Erdbeer-Rhabarber und Pur (süßstofffrei). Sie werden auf der Basis von Milch- und/oder Sojaeiweiß hergestellt. Die Kombination unterschiedlicher Eiweiße sorgt dafür, dass beim Abnehmen keine Muskulatur verloren geht, sondern nur das Fettgewebe schwindet. Die Linie Basic plus umfasst die zwei Geschmacksrichtungen Caramel-Crema und Latte Macchiato. Sie enthalten einen überdurchschnittlich hohen Anteil an prebiotischem Ballaststoff und besonders wenig Kohlenhydrate, um den Anstieg des Blutzuckers und die Insulinausschüttung noch geringer zu halten.

Der Produkttest:

Als die Shakes da waren, konnte ich es gar nicht abwarten mit dem Test zu starten, doch zu Beginn ging es natürlich zu einem Termin mit einem medizinischen Berater in meiner Nähe. Dies war in meinem Fall Herr Schulz-Ruthenberg in der schönen Hafencity in Hamburg. Doch bevor ich zu meinen Erfahrungen mit dem Kontakt zum Berater komme, zunächst die Vorstellung meines Testpakets:

– 1x INSUMED Trinkmahlzeiten BASIC Vanille
– 1x INSUMED Trinkmahlzeiten BASIC Schoko-Crema
– 1x INSUMED Trinkmahlzeiten BASIC Erdbeer-Rhabarber
– 1x INSUMED Trinkmahlzeiten BASIC plus Caramel-Crema
– 1x Shaker
– 1x Anschreiben von INSUMED

Meine Erfahrungen mit der Begleitung durch den Berater:

Natürlich werdet ihr je nach Stadt einen anderen Berater an eurer Seite haben, doch solltet ihr, wie ich, in Hamburg leben, kann ich euch nur beglückwünschen, nciht nur wegen der tollen Stadt, sondern auch, weil Herr Schulz-Ruthenberg ein sehr freundlicher, humorvoller und kompetenter INSUMED Berater ist. Er bietet neben dem Produktsortiment von INSUMED, Gruppensitzungen und Informationsveranstaltungen zum Thema Ernährung an. Zudem könnt ihr natürlich auch in Einzelsitzungen zu ihm gehen, euch beraten lassen und Tipps geben lassen.
Ich bin schon recht bewandert auf dem Gebiet der „gesunden Ernährung“, das dachte ich zumindest. Denn ich habe sehr viel dazu gelernt in dem kostenlosen Einführungs-Vortrag für Einsteiger & Interessierte, welchen er jeden einmal pro Monat anbietet. Ich bin daher schwer begeistert von einer Begleitung während der Diät, durch einen kompetenten und erfahrenen Experten.

Zu der Abnahme mit den Trinkmahlzeiten:

Zu der Verpackung:

Die Shakes sehen ansprechend und appetitlich aus, wenn sie auch sehr schlicht gehalten sind. Sie liegen gut in der Hand, sind einfach zu öffnen und auch wieder zu verschließen mit dem weiß, transparenten Deckel. Unter dem Deckel befindet sich noch eine extra Folie, die problemlos abgezogen werden kann. Die Shakes lassen sich super dosieren, mittels eines Esslöffels.

Zu der Zubereitung:

Die Zubereitung ist denkbar einfach und vor allem geht sie schnell. Man braucht nur 20 gr. Pulver (= 2 gehäufte Esslöffel) in 250 ml fettarme Milch (1,5 % Fett) in den Shaker geben und dann aufschlagen, indem der geschlossenen Shaker kräftig geschüttelt wird. Zudem kann man das Pulver auch in andere Milchprodukt, z.B. Joghurt, Quark, Buttermilch, Sojamilch, laktosefreie Milch, jeweils mit 1,5% Fett, einrühren und zu sich nehmen.

Zum Geschmack:

Das Pulver löst sich optimal auf, es bleiben keinerlei Stückchen oder Klümpchen zurück, was schon einmal sehr positiv aufgefallen ist. Neben der guten Löslichkeit ist auch die Konsistenz klasse. Die Shakes sind nicht zu flüssig, wodurch sie tatsächlich eher wie eine Mahlzeit wirken. Zudem habe ich schon nach einer Woche etwas experimentiert und die Mischung auch mal mit Quark, Joghurt und Sojamilch probiert. Dies macht die Ernährung mit der Trinkmahlzeit noch abwechslungsreicher. Zudem habe ich bei der Mischung mit Quark besonders das Gefühl etwas „vollwertiges“ zu mir zu nehmen und bin sehr lange satt. Mir haben alle Geschmacksrichtungen gut geschmeckt, wenn es auch zwei Favoriten gab. Am liebsten mochte ich die Sorte Schoko-Crema, da sie sehr geschmacksintensiv ist, schön schokoladig und cremig schmeckt. Die Sorte Vanille ist geschmacklich ebenso gut, aber da ich sie als etwas zu lasche empfinde, ist sie auf dem zweiten Platz. Die Sorte Caramel-Crema ist ebenfalls sehr geschmacksträchtig, aber eben weniger mein Geschmack, als die beiden zuvor genannten Sorten. Mit Erdbeer-Rhabarber habe ich eine sehr fruchtige Variante, die mich stark an Erdbeermilch erinnert. Doch da ich Rhababer weniger mag, trinke ich sie nicht so gern. Wer jedoch beide Bestandteile mag, wird diese Sorte lieben. Die Mischung aus Erdbeere und Rhabarber ist ausgewogen und die Sorte ist überaus geschmacksintensiv und fruchtig.

Starten („Einstieg“):

Den Einstieg habe ich auf ein Wochenende gelegt, was auch von INSUMED empfohlen wird, da der Alltag einen dann weniger in die quer kommen kann. Ich war überrascht, da ich keinerlei Probleme während der Umstellung hatte. Dies liegt daran, dass ich gleich vier Trinkmahlzeiten zu mir nehmen durfte, sie mir sehr gut schmecken und mich bis gut sättigen.

Abnehmen („Intensivreduktion“):

Auch wenn es kein Problem war mich nur von Trinkmahlzeiten zu ernähren, war ich froh wieder eine „feste“ Mahlzeit pro Tag zu essen. Ich nehme meine feste Mahlzeit stets abends zu mir, da ich zu spät nach Hause komme, um mir mittags etwas zu kochen und so habe ich die Möglichkeit mir abends eine kalorienfreie bis -arme Mahlzeit frisch zuzubereiten. Interessant war, dass ich das Gefühl hatte, dass mich die Trinkmahlzeit von Woche zu Woche länger sättigten. Dies mag daran liegen, dass ich mich an die Trinkmahlzeiten gewöhnte oder das mein Magen, der ja immerhin ein Muskel ist, kleiner wurde. Denn zuvor habe ich wirklich so gut wie den ganzen Tag gegessen und bei den Hauptmahlzeiten waren dies riesige Portionen. Ich gehöre bei meinen Freunden stets zu denen, die am meisten essen kann, selbst im Vergleich zu Männern. Durch die Umstellung dehnte ich meinen Magen nun nicht dauerhaft und er bekam zwei mal täglich nur eine kleine Menge und lediglich abends einen schönen vollen Teller und zwar mit Gerichten die nicht schwer im Magen liegen. Mittlerweile sättigen mich die Trinkmahlzeiten für ca. 4 Stunden.
Aktuell befinde ich mich in meiner vierten Woche und habe schon drei Kilo abgenommen. Ich werde euch weiterhin auf dem laufenden halten und euch in zwei bis drei Monaten einen weiteren Bericht liefern. Besonders interessant wird es natürlich, wenn ich mein Wunschgewicht erreicht habe und wie es mit dem hoffentlich ausbleibendem Jojo-Effekt aussieht.

Mein bisheriges Fazit:

Ich bin absolut zufrieden und empfehle euch das medizinische Ernährungskonzept gerne weiter. Besonders wenn ihr schon viele Diäten hinter euch habt und gerne professionelle Hilfe und Beratung wünscht, ist das Konzept genau das richtige für euch. Auch die Trinkmahlzeiten kann ich nur empfehlen, da sie mit vielen Geschmacksrichtungen und Zubereitungsformen sehr abwechslungsreich sind und mir sehr gut geschmeckt haben.

Vielen Dank an das Team von INSUMED, für diesen „reduzierenden“ Test.

Bilder hochladen

Bildrechte: Mirellas Testparadies

Liebevolle Werbung: Dieser Artikel ist durch eine Kooperation entstanden, dies beeinflusst jedoch weder meine Meinung, noch meine Erfahrung mit dem vorgestellten Produkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.