Zewa Wisch&Weg – Reißfeste und wringfeste Haushaltshelfer

Über die Freundin Trendlounge bekam ich die Möglichkeit einige Zewa Wisch&Weg Haushaltstücher zu testen. Als eine von 1.000 Testern durfte ich die folgenden drei Zewa Varianten kennenlernen: Sparblatt, Reinweiss und Original.

Über die Zewa Wisch&Weg:

Da das Unternehmen für Transparenz und Nachhaltigkeit steht tragen die Produkte nicht nur das eigene Umwelt-Label „Unsere Erde – unsere Zukunft“, sondern wurden auch mit dem Umweltsiegel PEFC™ (Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes) prämiert. Dies stellt u. a. sicher, dass das Holz aus nachhaltig und verantwortungsvoll bewirtschafteten Ressourcen kommt, die Wälder langfristig Rohstoffe und Ressourcen liefern können und diese Prinzipien durch strenge Kontrollen eingehalten werden. Es gilt als eines der weltweit am weitesten verbreiteten Siegel im Bereich der Waldzertifizierung.
Dank neuer Produktqualität sollen die Haushaltstücher nun so stark wie noch nie sein; gleichzeitig aber auch super saugstark sowie nassfest, schrubbfest und wringfest sein. Somit ist es vielfältig im Haushalt einsetzbar z. B. zum Polieren, wischen und aufsaugen. Dies hat auch die neue Markenbotschafterin Enie van de Meiklokjes erkannt.

Mein Produkttest:

Wie nicht anders zu erwarten bekam ich von der Freundin Trendlounge ein riesiges Testpaket zur Verfügung gestellt; enthalten war folgendes:

  •   2x Zewa Wisch&Weg Original (4er-Pack)
  •   2x Zewa Wisch&Weg Reinweiss (4er-Pack)
  •   2x Zewa Wisch&Weg Sparblatt (4er-Pack)
  •   10x Rabattcoupons
  •   1x Projektablaufplan
  •   1x Zeitschrift freundin
  •   1x Anschreiben

Für den Test habe ich jede Variant einzeln getestet und mir genau angeschaut. Es ging um die Optik, Haptik, Sau-, Schrubb- und Wringfestigkeit.

Zewa Wisch&Weg Reinweiss:

Von der Optik her ist diese Variante eher schlicht gehalten. Sie besitzt keinen farbigen Druck, dafür jedoch die bekannte Einprägung aus gepunkteten Spiralen. Die Rolle beinhaltet 45 Blätter, wobei jedes eine Größe von ca. 26 x 23 cm hat. Diese Variante soll fusselfrei sein, weshalb man damit bedenkenlos Fenster ohne Fusseln oder Schlieren putzen können soll. Allerdings kann man sie auch im restlichen Haushalt einsetzen. Ich habe tatsächlich die Fenster damit geputzt und kann dem Versprechen nur zustimmen. Die Tücher sind zugleich weich und fest sowie dick genug. Dadurch reißen sie nicht schnell und halten lange, sodass man nicht so häufig das Tuch wechseln muss. Auch die Saugfähigkeit und Wringfestigkeit kann ich bestätigen. Auch nachdem der komplette Glasreiniger aufgesogen wurde und das Tuch komplett durchnässt war, ist es nicht gerissen und auch nicht während ich es ausgewrungen habe. Am Ende habe ich ein glänzendes Fenster ohne Schlieren und Fusseln. Auch im weiteren Haushaltstest konnte es mich überzeugen. Eine Packung mit 4 Rollen á 45 Blatt kostet ca. 2,80 €.

Zewa Wisch&Weg Original:

Von der Optik her ist diese Variante am auffälligsten, denn sie besitzt nicht nur die bekannte Einprägung aus gepunkteten Spiralen, sondern auch noch farbliche Akzente, mit grünen und blauen Wellen, wie eine Art Bordüre, sowie dem Zewa Logo am oberen und unteren Rand. Auch diese Rolle beinhaltet 45 Blätter, bei denen jedes eine Größe von ca. 26 x 23 cm hat. Diese Variante soll ebenfalls überall im Haushalt einsetzbar sein. Ich habe jedoch, bis auf die Optik, keinen Unterschied zu der Variante „Reinweiss“ erkennen können. Sowohl die Haptik, als auch die Anwendung und das Ergebnis sind gleich, auch beim Fenster putzen. Auch diese Tücher sind zugleich angenehm weich und fest. Zudem sind sie dick genug, um reißfest zu sein, sind saug-, wring- und schrubbfest. Eine Packung mit 4 Rollen á 45 Blatt kostet ca. 2,50 €.

Zewa Wisch&Weg Sparblatt:

Die Tücher dieser Variante sehen aus wie die der „Reinweiss“-Variante, wobei diese kürzer sind. Auf der „Sparblatt“ Rolle befinden sich 74 Blätter, mit einer Größe von ca. 26 x 14 cm. Diese Variante soll ebenfalls überall im Haushalt einsetzbar sein. Allerdings setze ich sie anders ein als die anderen, da sie doch um einiges kürzer ist. Zum Putzen von Glasflächen finde ich sie nicht so geeignet, da die geringere Größe auch eine geringere Saugfähigkeit bedeutet. Klasse finde ich es hingegen für die Küche oder Räume wo häufiger mal ein kleines Missgeschick passiert. Denn wie häufig habe ich es, dass ich nur einen winzigen Fleck habe, z. B. von verspritzter Milch beim Eingießen, wo ich eigentlich kein großes Tuch brauche? Dafür sind diese Tücher klasse. Ich empfehle daher in solchen Räumen, gleich beide Varianten zur Hand zu haben. Ansonsten sind die Tücher ebenfalls genauso reiß-, schrupp- und wringfest. Zudem sind sie ebenso weich und zugleich fest. Eine Packung mit 4 Rollen á 74 Blatt kostet ca. 2,42 €.

Mein Fazit:

Sehr große Unterschiede konnten wir bezüglich der Varianten nicht erkennen, doch meine Familie und ich sind uns einig, dass alle sehr gute Arbeit leisten und absolut hilfreich im Haushalt sind. Die Reinweiss- und Original-Variante unterscheiden sich unserer Meinung nach nur vom Aussehen, weshalb wir eher zu der letzteren und günstigeren Variante tendieren würden. Die Sparblatt-Variante hat ihren Vorzug darin. dass sie kürzere Blätter hat und auch mehr auf der Rolle vorhanden sind. Wenn sie dann nur für kleinere Flecken genutzt wird, reicht eines und es ist preisgünstiger, als würde man die Varianten mit den größeren Tüchern nutzen. Alles in allem sind alle Tücher weich und zugleich fest, sehr reißfest, auch im nassen Zustand und beim auswringen, sowie saug-, und schrubbfest. Zudem liefern sie gute Ergebnisse,weshalb wir sie gerne weiterempfehlen.

Vielen Dank an das Team der Freundin Trendlounge und von Zewa, für diesen „sauberen“ Test.

Bilder hochladen

Bildrechte: Mirellas Testparadies

Liebevolle Werbung: Dieser Artikel ist durch eine Kooperation entstanden, dies beeinflusst jedoch weder meine Meinung, noch meine Erfahrung mit dem vorgestellten Produkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.