Die Diät-Shakes von Body Control – Lecker und wirkungsvoll

Im Juli bekam ich die Möglichkeit die Produkte Body Control von Dr. Scheffler zum Abnehmen zu testen. Da ich zu der Zeit ziemlich im Stress war, habe ich den Test meiner Mutter übertragen. Wie es ihr im Test ergangen ist, wie die Wirkung war und wie es heute aussieht erfahrt ihr im Folgenden. Eines kann ich euch jedoch schon verraten, meine Mutter ist absolut begeistert. Testen durfte ich bzw. meine Mutter über das Testportal „praxisVITA SCOUTS“ als eine von 100 Testern.

Über Body Control von Dr. Scheffler:

Body Control soll helfen, diszipliniert und kontrolliert mit dem eigenen Gewicht umzugehen, ob man eine Gewichtsreduktion wünscht oder eine Gewichtsstabilisierung. Die Dauer der Anwendung richtet sich dabei nach dem eigenen persönlichen Zielgewicht. Der Erfolgsfaktor des Shakes liegt in dem neuen und innovativen Dreiweiss-Konzept, aus aufgeschlossenem Milch-Eiweiß (Casein), Soja-Eiweiß und Molken-Proteinisolat. Angeboten werden die Shakes in folgenden drei Sorten: Himbeer-Joghurt, Zitrone-Joghurt und Vanille. Dank dem sehr guten Geschmack sollen sie es einem leichter machen seinen guten Vorsätzen treu zu bleiben. In jedem Becher sind 480 g enthalten, welche für 16 Mahlzeiten reichen.

Der Produkttest:

Als die Shakes da waren, brachte ich sie direkt meiner Mutter mit, die schon wenige Tage später, am 11. Juli mit der Shake-Diät anfing. Sie war gespannt, da sie schon seit einigen Jahren mit ihrem Gewicht zu kämpfen hat, was nach der Geburt von acht Kindern jedoch kein Wunder ist. Zudem hat sie schon eine Vielzahl Shakes ausprobiert, ob Cambridge, Slim Fast oder No-Name Produkte aus dem Supermarkt. Bis auf Cambridge konnte sie bisher keiner überzeugen. Allerdings war ihr dieser zu teuer.

Im Testpakt waren folgende Produkte enthalten:

– 1x Body Control in der Sorte Himbeer-Joghurt
– 1x Body Control in der Sorte Zitrone-Joghurt
– 1x Body Control in der Sorte Vanille
– 1x Shaker
– 1x Messlöffel
– 1x Anschreiben von praxisVITA SCOUTS

Zu der Verpackung:

Die Shakes sehen alles sehr ansprechend und appetitlich aus. Sie liegen gut in der Hand, sind einfach zu öffnen und auch wieder zu verschließen mit dem weißen Deckel. Unter dem Deckel befindet sich noch eine extra Folie, die problemlos abgezogen werden kann. Die Shakes lassen sich super dosieren, mit dem mitgelieferten Löffel, welcher in jeder Packung enthalten ist.

Zu der Zubereitung:

Die Zubereitung ist denkbar einfach und vor allem geht sie schnell. Man braucht nur 30 gr Pulver (= 3 gestrichene Löffel) in 300 ml kalter fettarmer Milch (1,5 % Fett) in den Shaker geben und dann für knapp 20 Sekunden im geschlossenen Shaker kräftig schütteln.

Zum Geschmack:

Das Pulver löst sich optimal auf, es bleiben keinerlei Stückchen oder Klümpchen zurück, was schon einmal sehr positiv aufgefallen ist. Neben der guten Löslichkeit ist auch die Konsistenz klasse. Die Shakes sind nicht zu flüssig, wodurch sie tatsächlich eher wie eine Mahlzeit wirken. Meine Mutter hat schon nach fünf Tagen etwas experimentiert, was übrigens dem Diät-Erfolg keinen Abbruch getan hat. Mit fettarmer Milch und Kokosmilch, wird der Shake am flüssigsten. Mit 3,5 % Fett Milch und Sojamilch wird er schon etwas dickflüssiger. Zudem hat sie die Shakes nach fünf Tagen mit Früchten aus unserem Garten aufgepeppt. Dies erleichterte ihr die Ernährung mit den Shakes noch mehr, da sie die Kaumuskulatur (wieder) nutzen konnte. Die Shakes sind alle sehr lecker, nicht zu süß, aber auch nicht fad oder langweilig. Besonders die Sorte Himbeere-Joghurt, hat es meiner Mutter angetan. Alle Sorten schmecken natürlich und fruchtig. Besonders im Vergleich zu anderen Shakes ist meine Mutter begeistert vom Geschmack.

Die Umstellungsphase (1 Woche):

Die Umstellungsphase sollte eigentlich eine Woche betragen, in der man alle drei Hauptmahlzeiten täglich durch je einen Body Control Shake ersetzt. Dabei ist eine kalorienarme Zwischenmahlzeit pro Tag erlaubt, wie z. B. eine frische Gemüsebrühe. Da zu Beginn der Diät Sommer war, wo die leichten Shakes gut hineinpassen, meine Mutter den Geschmack so gut fand und sie diese, wie eben erwähnt, auch gut aufpeppen konnte, hat sie diese auf zehn Tage verlängert. Sie hatte keinerlei Probleme während der Umstellung und hat sich auch zu keinem Zeitpunkt schlapp oder müde gefühlt. Auch mit der Verdauung hatte sie keinerlei Probleme. Lediglich vom Kopf her, haben ihr einige Gewohnheiten gefehlt, was jedoch bei jeder Änderung der Tagesablaufs erfolgt. Der Mensch ist nun mal ein Gewohnheitstier. Wie gesagt, hat sie die Shakes schon nach fünften Tag abgewandelt, mit Früchten als Zugabe sowie einem Ersatz für die 1,5 % Fett Milch.

Die Abnehmphase (2 – 4 Woche):

Nachdem sie die ersten 10 Tage, mit drei Shakes pro Tag gut überstanden hatte, waren die Tage danach kein Problem mehr für sie. Dabei sollte sie zwei Hauptmahlzeiten durch einen Shake ersetzen. Am besten wäre es mit Sicherheit gewesen, sie hätte morgens und abends die Mahlzeit ersetzt und zum Mittag „normal“ gegessen. Sie hat je nach Tagesablauf, mal morgens, mal mittags oder abends eine normale Mahlzeit zu sich genommen. Auch dieses hat dem Abnehmerfolg nicht nachhaltig geschadet. Während der Abnehmphase, ist ihr außerdem positiv aufgefallen, dass ihr Magen kleiner geworden ist. Die eine Hauptmahlzeit fiel nur noch recht klein aus, da sie nicht mehr so viel essen konnte. Dies ist natürlich auch hilfreich, wenn man ganz auf die Shakes verzichtet, da man dann nicht mehr so viel zu sich nehmen kann und sein Gewicht eher halten kann.

Der Langzeittest (Jojo-Effekt ja oder nein?):

Von der 5 bis 9 Woche wird die Stabilisierungsphase genannt, welche zur Gewichtskontrolle dient und wo nur noch eine Hauptmahlzeit pro Tag durch einen Diät-Shake ersetzt wird. Dies hat meine Mama jedoch noch nicht gemacht, da sie noch weiter abnehmen möchte.
Jetzt zum Winter hin, mit all diesen Verlockungen, wie selbstgebackenen Keksen, sündigt meine Mutter immer öfter. Nach vier Monaten hat meine Mutter 12 Kilo abgenommen und sieht wirklich klasse aus. Nachdem sie so viel gesündigt hatte, teilweise auch einige Tage am Stück, hat sie zwar auch wieder zwei Kilo zugenommen, allerdings macht sie auch keinen Sport und sieht immer noch klasse aus. Daher sprechen wir immer noch nicht von einem Jojo-Effekt. Zumal Body Control ab der 10ten Woche die Erhaltungsphase empfiehlt, in welcher man, um den Jojo-Effekt zu verhindern, seinen Stoffwechsel durch Sport und Bewegung fördern sowie die gelernte gesunde und ausgewogene Ernährungsweise beibehalten sollte.

Meine Meinung zu kritischen Stimmen bezüglich der Shakes:

Die Kritik am Geschmack oder das einige von den Shakes einfach nicht satt werden ist in Ordnung. Denn für seinen Körper kann man nichts und wenn man einfach nicht satt wird,  ist dies eben so. Und bezüglich des Geschmacks, sind Geschmäcker einfach verschieden.
Die Aussage des Unternehmens bezüglich der Verhinderung des Jojo-Effekts finde ich jedoch absolut klasse. Denn sind wir mal ehrlich, wer glaubt dies als Kritik an den Shakes nennen zu können hat von Ernährung keine Ahnung. Es wäre utopisch zu glauben, es gebe eine Diät, egal wie gesund oder teuer, die einen abnehmen lässt und bei der man sein Gewicht nach Beendigung hält, wenn man wieder so (ungesund) isst wie vorher und keinen Sport treibt. Nimmt man mehr Kalorien zu sich, als der Körper braucht nimmt man zu! Da kann auch keine zuvor erfolgreiche Diät, ob nun WW oder mit den Shakes von Body Control, etwas dran ändern. Daher sage ich euch, die Shakes sind klasse zum Abnehmen und zur Motivation, um danach gesund und kalorienärmer als vorher zu essen und am besten mit Sport sein Gewicht zu halten. Immerhin hat man die Pfunde, die zu viel sind, auch nur deshalb, weil man täglich zu viel Kalorien zu sich genommen hat. Und wir wissen alle, zunehmen geht leichter als abnehmen und mit zunehmendem Alter wird es nun einmal auch nicht leichter.

Hier seht ihr die Erfolge meiner Mutter:

Die Erfahrung meiner Schwester:

Auch meine ältere Schwester Miriam hat, aufgrund der guten Erfahrungen meiner Mutter, mit dem Abnehmprogramm mit Body Control begonnen. Heute hat sie ihren fünften Tag und ist wirklich zufrieden. Denn sie hat den Beginn schon seit zwei Monaten vor sich hergeschoben, da sie Angst hatte, gerade die Umstellungsphase nicht durchzustehen. Doch sie hat es bisher gut geschafft und ist selbst verwundert wie einfach es doch ist, besonders wenn man den Willen dazu hat. Zudem merkt sie jetzt schon Unterschiede, da die Hosen schon etwas weiter sind. Sie empfiehlt die Shakes daher jedem, auch denen, die Angst davor haben. Ich habe mir die Shakes nun auch bestellt und fange am 28.11. diesen Jahres, nach der Weihnachtsfeier meiner Arbeit:), damit an.

Die Vorteile des Shakes im Überblick:

– Abwechslung durch drei Geschmacksrichtungen
– Sehr gutes Preis-, Leistungsverhältnis
– Guter Geschmack
– Abnehmwirkung bei uns eingetreten
– Kein bis schwacher Jojo-Effekt
– Durch Preisvergleich im Internet + Sonderangebote sind sie besonders günstig (ca. 10 € pro Packung)
– Halten lange genug satt
– Helfen auch bei Abwandlung (Früchte dazu gemischt, andere Milch, wie Soja- oder Kokosmilch)

– Der Magen wird kleiner, da man eine viel geringere Menge zu sich nimmt

Unser Fazit:

Meine Mutter ist absolut zufrieden und empfiehlt die Shakes von Body Control gerne weiter. Nicht umsonst hat sie sich nun schon zahlreiche Packungen nachbestellt und führt die Diät immer noch weiter. Und auch meine Schwester kann bisher nur Gutes berichten. Die Shakes haben ein gutes Preis-, Leistungsverhältnis, sind schnell und leicht zubereitet, schmecken sehr gut, halten lang genug satt und helfen auch, wenn man sie abwandelt, wie mit Kokosmilch oder Früchten.

Vielen Dank an das Team von praxisVITA SCOUTS und Body Control, für diesen “leckeren” Test.

Bilder hochladen

Bildrechte: Mirellas Testparadies

Dies ist ein Beitrag mit Produktsponsoring! Dennoch gibt er meine unverfälschte Meinung wieder!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.