Was ist ein RSS-Feed und wie nutze ich ihn als Blogger und Leser

Heute folgt wie versprochen der Beitrag über das Thema RSS-Feed. Als Blogger habt ihr bestimmt schon einmal davon gehört oder zumindest das orange-farbene Icon mit den Wellen gesehen. Vielleicht habt ihr euch auch schon gefragt was es damit auf sich hat und diese Frage möchte ich heute für euch beantworten. 

Was ist ein RSS-Feed:

RSS steht für Really Simple Syndication. Ein RSS-Feed wird auch Feed oder Blogfeed genannt und ist aus Sicht eines Lesers, die Möglichkeit sich alle Beiträge eines Blogs zu abonnieren. Aus Sicht eines Bloggers kann man seinen Lesern so ganz unkompliziert alle neuen Beiträge übermitteln. So müssen die Leser nicht täglich auf dem Blog vorbeischauen, sondern bekommen die Artikel per Email oder auf andere Art und Weise zugestellt und man gerät nicht in vergessenheit mit seinem Blog, wenn man mal einige Tage nichts neues oder interesantes auf diesem zu berichten hat. Nachteil ist jedoch, dass man, wenn man seine Beiträge nicht auszugsweise, sondern komplett im RSS-Feed anzeigt, einige Klickzahlen auf seinem Blog verliert. 
Um einen Blog per RSS-Feed zu verfolgen bzw. seinen Lesern anzubieten gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Wie stellt ihr euren Lesern euren RSS-Feed bereit:

Es gibt zahlreiche WordPress-Plugins, wie das „Social Media Widget“, mit denen ihr eure Fanseiten auf sozialen Netzwerken sowie euren RSS-Feed mittles passender Symbole auf eurem Blog verlinken könnt, teilweise ist diese Option auch schon in eurem WordPress Theme installiert. Auch bei meinem Theme ist diese Option mit dabei und so konnte ich meine Facebook, Google+ und Twitter Fanpage verlinken sowie den Link zu meinem RSS-Feed einsetzen. Die Symbole seht ihr rechts oben auf meinem Blog sowie rechts in der Mitte meiner Sidebar.

Welcher RSS-Feed soll es werden: 

WordPress bringt schon einen eigenen RSS-Feed mit, sodass jeder WordPress Blog schon einen Feed hat und auch den gleichen Aufbau der Domain zum Feed. Bei WordPress-Blogs ist die URL zum Feed immer die URL des Blogs mit einem angehängten “ /feed“. Bei meiner Domain http://mirellas-testparadies.de findet man den Feed zum Beispiel unter dieser URL http://mirellas-testparadies.de/feed.  Wie ihr merkt, wenn ihr das Symbol zu meinem RSS-Feed anklickt, habe ich eine andere Feed URL, da ich nicht den Feed von WordPress nutze, sondern den von Google FeedBurner. Diesen kann ich euch nur empfehlen, da ihr hier viele nützliche Optionen und Einstellungsmöglichkeiten vorfindet. Ihr könnt zum Beispiel eure Abonnentenzahlen einsehen und einstellen wie eure Beiträge dargestellt werden, ob nun auszugsweise oder komplett. Zudem ist die Anmeldung ganz einfach und FeedBurner ist selbsterklärend.

Wie lest ihr einen RSS-Feed:

Es gibt zahlreiche Optionen den RSS-Feeds eines Blogs zu verfolgen. Ich stelle euch hier einige vor, sodass ihr vielleicht auch bald gefallen an dem verfolgen eurer Lieblingsblogs über deren RSS-Feed findet.

RSS-Feed im Browser verfolgen:

Zum Einen kann man den Feed über den Browser lesen. Je nachdem welchen Internetbrowser man nutzt kann man den Feed gleich abonnieren. Dies ist jedoch bei den meisten Browsern möglich. Dafür findet man ein Symbol, wie im Internet Explorer, rechts oben das orangene Symbol mit den Wellen in der Symbolleiste oder aber ihr ladet euch ein Add-On als Erweiterung für euren Browser herunter. Befindet man sich dann auf einem Blog, der einen Feed anbietet, muss man nur auf das Symbol klicken und schon hat man den Feed abonniert. Wie man die neuesten Blogbeiträge angezeigt bekommt variiert natürlich von Browser zu Browser.

RSS-Feed in einem RSS-Reader verfolgen:

Hier gibt es wiederum viele Optionen, ob nun online oder per Reader-Software bzw. App, die es auch für Smartphones und Tablets gibt. So kann man auch mobil ganz bequem auf seinen Lieblingsblog mitlesen. Einer der bekanntesten Anbieter für die online Option ist wohl Feedly. Bei den Apps kann ich euch „FeedlerPro“ empfehlen.
Um den Blog per RSS-Reader zu lesen, braucht man nur noch die URL zum Feed des Blogs und gibt diese im RSS-Reader ein. Schon kann man den Feed lesen und bei Bedarf auch abonnieren.

RSS-Feed per E-Mail verfolgen:

Dann kann man sich die neusten Beiträge auch ganz einfach per E-Mail schicken lassen. Rechts in meiner Sidebar findet ihr diese Option auch, unter „Mein Newsletter“. Dafür muss man nur seine E-Mail-Adresse angeben und schon bekommt man alle neuen Beiträge zugeschickt. Ich nutze diese Option wieder über FeeBurner.

Mein Fazit:

So komplex ist das Them RSS-Feed eigentlich gar nicht, wenn man sich nur mal etwas mehr damit beschäftigt und es ist eine schöne Sache, um immer auf dem laufenden zu bleiben sowie von seinen Lesern nicht vergessen zu werden. Wenn ihr einen WordPress Blog habt müsst ihr eigentlich nicht mehr viel machen, außer euren Lesern, den Link zu eurem RSS-Feed möglichst gut sichtbar zu platzieren. Wenn ihr noch etwas mehr Freiheit und Möglichkeiten wünscht empfehle ich euch den Google FeedBurner.

Wenn ihr weitere Anmerkungen oder Tipps habt, hinterlasst gerne einen Kommentar zum Thema RRS-Feed.

Bilder hochladen

Bildrechte: Mirellas Testparadies

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.