Der Chronobook Buchkalender in der Colour Edition von Avery Zweckform – Bei mir wird es pink

Schon letztes Jahr durfte ich den Chronobook Buchkalender testen, dieser kam ganz überraschend von Avery Zweckform bei mir an. Und diesmal darf ich das Chronobook in der Colour Edition in pink testen. Von Avery Zweckform habe ich euch ja schon des Öfteren berichtet.

Über Avery Zweckform:

Das Unternehmen ist der weltweite und europäische Marktführer für PC-Verbrauchsmaterial. Angeboten werden Produkte aus dem Bereich Kommunikationstechnik für’s Büro und für Zuhause. Das Unternehmen besteht seit 1998, zuvor bestanden die Unternehmen Avery und Zweckform noch getrennt. 1935 erfand Richard Stanton Avery im kalifornischen Pasadena das Selbstklebe-Etikett. Seit 1946 besteht das Unternehmen Zweckform, welches als Formularbuch-Hersteller startete.

Über den  Chronobook Buchkalender in der Colour Edition:

Der Chronobook Buchkalender in der Colour Edition unterscheidet sich durch den farbigen Einband von dem „herkömmlichen“ Chronobook. Es gibt ihn in drei knalligen Farben, pink, lime und türkis sowie in den Formaten A5 und Mini. Ansonsten findet man das Chronobook noch in den Farben schwarz und weiß. Die Bücher haben ein Softcover, Gummiverschluss, einen Stifthalter sowie ein Einmerkband. Das Papier ist FSC-zertifiziert, wiegt 90 g/ m2 und die Maße des Buches sind 135 x 210 mm. Im Aufbau hat sich nichts geändert. Eine Woche ist auf 2 Seiten abgebildet.

Mein Produkttest:

Ich bekam das Chronobook in pink in der Größe A5 mit Wochenplan und bin hin und weg von der Farbe. Kaufen könnt ihr es für 9,95 €. Auch mit diesem Chronobook Buchkalender steht einer perfekten Zeitplanung nichts mehr im Wege. Somit kann das neue Jahr für mich kommen. Auch diese Kalenderform entspricht den neuesten Zeitmanagementforschungen. Und auch dieses Chronobook besitzt zusätzliche Kalenderspalten für die Zielsetzung, Projekte, Aufgabenerfassung etc.

Zum Design:

Das Design gefällt mir diesmal noch besser, da es in pink noch persönlicher wird und noch besser zu mir passt. Schwarz hat natürlich einen zeitlosen Charme und edlen Charakter, aber pink passt doch eher zu mir. 🙂 Auch auf diesem Kalender ist dezent die Jahreszahl „2015“ eingeprägt. Das Papier ist cremefarben und die abgerundeten Ecken machen es noch verspielter.

Die Handhabung:

Der Stifthalter sowie das Einmerkband sind bei mir dauerhaft in Gebrauch und durch das Verschlussband kann das Buch auch nicht aufklappen.

Ich habe jeweils eine Woche auf zwei Seiten und für jeden Tag eine ganze Spalte, lediglich Samstag und Sonntag sind in einer Spalte aufgeteilt. Die Werktage werden in Zeiten aufgeteilt von 7 bis 19 Uhr, Samstag und Sonntag haben keine Einteilung in Zeiten. Die Zeiteinteilung ist eine gute Idee, jedoch zu eng gefasst, nicht jeder plant nur zwischen 7 und 19 Uhr. Besonders ich als Studentin nicht.
Oben findet sich die aktuelle Kalenderwoche, die Woche in einer “von – bis” Anzeige (also z.B. 17.3 – 23.3.) sowie der Vor-und Folgemonat in Kalenderansicht und dazwischen der aktuelle Monat wovon die aktuelle Woche grau hinterlegt ist. Rechts oben kann man Wochenziele eintragen und unten weitere Aufgaben, die man nach Prioritäten ordnen kann und abhacken kann.

Im Buch finden sich auch eine Jahres- und Monatsübersicht, Ferien- und Feiertagsübersicht, Umrechnungstabelle und Seiten für Notizen. Bei der Jahres- und Monatsübersicht kann man sich auch Monatsziele setzen. Neben der großen Jahresübersicht für 2015 gibt es auch eine kleine für 2016.

Mein Fazit:

Auch dieses Chronobook gefiel mir gut, wobei ich mir nun zu dem peppigen Äußeren auch ein aufgefrischtes und etwas peppigeres Innenleben wünschen würde. Immerhin würde sich das pinke Chronobook wohl kein Banker oder Manager holen und da darf es auch einmal etwas peppiger werden. Die Extras, also der Stifthalter, das Einmerkband und der Gummiverschluss sollten jedoch beibehalten werden. Und auch Zeiteinteilung könnte gerne noch erweitert werden. Denn von 7 bis 19 Uhr ist mir diese zu eng gefasst. Immerhin habe ich als Stundentin auch eine Abendplanung und nicht so oft in der Woche so früh am Morgen etwas vor. Vielleicht könnte es dann eine Art Planer nur für Studenten geben. 🙂

Vielen Dank an das Team von Avery Zweckform, für diesen “farbigen” Test.

Bilder hochladen

Bildrechte: Mirellas Testparadies

Dies ist ein Beitrag mit Produktsponsoring! Dennoch gibt er meine unverfälschte Meinung wieder!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.