Kaffi Schopp – Schweizer Kaffee und Milchschokolade

Eines gehört bei uns zu Hause jeden Morgen dazu und zwar eine große Tasse Kaffee. Da kam der Turm Kaffee vom Kaffi Schopp schnell zum Einsatz.

Über Kaffi Schopp:

In dem Onlineshop Kaffi Schopp findet man riesen Auswahl an Kaffee, in den verschiedensten Ausführungen und Stärken, ob gemahlen oder ganze Bohnen, doch immer ist es zu 100% Kaffee aus der Schweiz, mit einem vollmundigem und milden Geschmack. Zudem kann man dort koffeinfreien Kaffee kaufen sowie Kaffeepads, Zucker/ Zuckersticks, Tee, Schweizer Schokolade, Trinkschokolade, Gebäck, Bonbons, Feinkost sowie sogar Bücher und Zubehör. Der Shop hat auch eine Facebook-Seite, auf der ihr gleich über alle Neuheiten informiert werdet.

Zahlen könnt ihr in dem Shop per Vorkasse, per Lastschrift vom deutschen Bankkonto, Paypal und mittels Kreditkarte. Die Versandkosten betragen innerhalb Deutschlands 3,90 €. Ab einem Warenwert von 40 € wird gratis versendet.

Unser Produkttest:

Im Vergleich zu mir sind meine Eltern wahre Kaffeekenner, daher mussten sie mir auch ihr Testurteil abgeben. Nachdem das Paket ankam wurde der koffeinfreie Turm Kaffee Schümli für 15,90 € pro Kilogramm sowie die Villars schweizer Milchschokolade für 2,69 € pro 100 g.

Über den koffeinfreie Turm Kaffee Schümli:

Zu Beginn mussten sich meine Eltern erst einmal auf den Kaffee einstellen, da sie sonst nur sehr starken Mocca trinken. Aber natürlich haben sie auch schon den ein oder anderen (guten) koffeinfreien Kaffee getrunken und könne diesen so bewerten. Zudem soll dieser Kaffee volles Kaffeearoma garantieren und zugleich einen erholsamen Schlaf. Da waren wir besonders gespannt auf den Geschmack.

Über den Kaffee:

Empfohlen wird der Kaffee als Schümli aus dem Kaffeevollautomaten. Er soll feine Fruchtsäurearomen sowie einen würzigen Abgang haben. Der Kaffee ist zu 100% aus Arabica Bohnen, India Parchment AA, Guatemala Arabica washed. Die empfohlene Brühtemperatur sollte bei 92°C liegen. Das Koffein wurde dem Kaffee durch das natürlich Schweizer-Wasser-Verfahren entzogen, welches Ende der 1970 Jahre von der Swiss Water Decaffeinated Coffee Company entwickelt wurde.

Über das Schweizer-Wasser-Verfahren:

Dabei werden zuerst Bohnen solange mit heißem Wasser behandelt, bis das gesamte Koffein und andere feste Bestandteile herausgelöst sind. Danach werden diese Bohnen entsorgt. Das Wasser mit dem gelösten Koffein und den anderen Kaffee-Bestandteilen läuft durch einen Aktivkohlefilter, mit welchem die Koffeinmoleküle entfernt werden. Dann werden dem nun koffeinfreien Wasser in einer ähnlichen Filterapparatur neue Kaffeebohnen zugegeben. Diesmal wird nur das Koffein und nicht auch die gelösten Kafeebestandteile gelöst und die anderen geschmacksbestimmenden Inhaltsstoffe der Kaffeebohnen bleiben erhalten. Der Prozess wird solange wiederholt, bis der gewünschte Grad der Entkoffeinierung erreicht ist. Am Ende werden die Bohnen getrocknet und behalten so den größten Teil ihres Geschmackes und Aromas.

Zum Geschmackstest:

Wir brühten den Kaffee sowohl mit der Hand auf, als auch in unserem Kaffeevollautomaten. Im Vollautomaten schmeckte er uns aber besser, kräftiger und ausgewogener. Schon beim Öffnen der Packung entströmte ein himmlischer Duft, der beim Aufbrühen noch verstärkt wurde und sich dann im ganzen Raum entfaltete. Der Geschmack verblüffte uns, da es für mich gar nicht und für meine Eltern nur leicht herauszuschmecken war, dass der Kaffee koffeinfrei ist. Er schmeckt aromatisch und vollmundig, aber zugleich auch mild. Dazu hat er ein leichtes und nicht zu aufdringliches Fruchtsäurearoma und schmeckt angenehm im Abgang. Er hinterlässt keinen unangenehm bitteren oder zu säurehaltigen Nachgeschmack. Im Gegenteil, meine Eltern schmeckten tatsächlich den würzigen Geschmack im Abgang. Ich schmeckte das würzige Aroma nicht, bin aber auch weit von den Kenntnissen eines Baristas etc. entfernt.

Wenn ihr nach noch mehr Angeboten zu Kaffee sucht, habe ich noch einen Tipp für euch. Hier gibt es eine große Auswahl an Kaffee in den verschiedensten Formen, gemahlen, Bohnen, Pads oder auch Kapseln.

Villars schweizer Milchschokolade:

Ich kam schon einmal in den Genuss von schweizer Schokolade, bei meinen Eltern weiß ich es nicht, doch ich weiß, dass meine Mutter schon unglaublich viele Sorten und Marken probiert hat. Zudem ist sie sehr kritisch was Schokolade betrifft, daher war ich besonders auf ihr Urteil gespannt.

Zur Konsistenz:

Die Schokolade ist weder zu hart noch zu weich und hat eine zarte sowie cremige Konsistenz. Auf der Zunge kann man sie förmlich dahinschmelzen lassen und so lange etwas von jedem Stück genießen.

Zum Geschmack:

Es fällt mir schwer detailliert und anschaulich zu beschreiben, was die Schokolade bzw. den Geschmack ausmacht, aber eines kann ich sagen, sie ist unglaublich lecker. Und dies sage nicht nur ich, sondern meine ganze Familie, einschließlich meiner Mutter. 🙂 Nach der himmlischen Konsistenz musste nur noch der Geschmack stimmen und das tut er, die Schokolade schmeckt ausgewogen, ist weder zu süß, noch schmeckt sie zu bitter, nach Schokolade. Immerhin ist dies eine Milchschokolade. Sie hat ein vollmundigen Schokoladengeschmack und ist angenehm mild.

Unser Fazit:

Wir konnten uns von der Qualität schweizer Produkte überzeugen und hoffe meine Eltern trinken nun auch noch anderen Kaffee, außer Kaffee aus der Schweiz. 🙂 Auch die Schokolade kam sehr gut bei uns an und überzeugte uns neben dem Geschmack, am meisten durch die perfekte und cremige Konsistenz. Wir können euch den Shop und die Produkte daher wärmstens empfehlen.

Vielen Dank an das Team von Koffi Schopp für diesen “leckeren” Test.

Bilder hochladen

Bildrechte: Mirellas Testparadies

Dies ist ein Beitrag mit Produktsponsoring! Dennoch gibt er meine unverfälschte Meinung wieder!

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.